Nach mir die Sintflut - Auf der Welle reiten (Allgemeines Forum)

br752, Dienstag, 08.09.2020, 22:56 (vor 19 Tagen) @ GibmirZucker

Wo ist eigentlich das Problem das Zeug Alle 500 Jahre mal umdrehen und gut ist. Oder in den USA wo man den Oelschlamm gefoerdert hat passend endlagern. (Ordentlich ablagern, damit man immer dran kann). Oekologisch ist das Gebiet doch sowieso tot.

Alle 500 Jahre umdrehen geht nur, wenn sie Zivilisation noch ein existiert und die Informationen bewahrt werden.

Ohne Zivilisation hat sich das Problem sowieso erledigt. ;-)

Szenario 1: 2097 unter Attila III. kommt Marvin auf ne geniale Idee: Guck mal, die Fässer sind ganz schön warm! Wir können darauf unsere Tofuwürstchen erwärmen. Schaggeline: ja, machen wir das Fass auf, drinnen ist es sicher ganz schön heiß. Kiara-Cheyenne: Opa hat gesagt das Zeichen bedeutet radoktiv und das ist giftig!!!! Schaggeline: dein Opa war so ein Merkel Systemknecht! Marvin: aufmachen! Aufmachen!

Dann lass die das doch aufmachen? Dann gewinnen sie den Darwin Award. Was ist daran schlimm? Ich denke in Hiroschima sind mehr gestorben.

Und wer glaubt, wenn man etwas verbuddelt, dann wuerden Menschen, sofern sich die Technik weiterentwickelt, es in 3000 Jahren nicht finde der irrt wohl gewaltig. Wer heute aus dem All schon Erdkrustenanalyse betreibt, wird in 3000 Jahren wohl auch einen strahlenden Klotz in 4 km Tiefe unter der Erde finden. Da kann man nichts "verstecken". Sicherlich hat eine unterirdische Lagerung Vorteile, aber eben nicht nur.


Was das mit dem Hunnenkoenig zu tun hat faellt mir aber schwer zu verstehen.

Nebenbei: Die Castortransporte, auch mit der Bahn, laufen doch immer noch, oder?


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum