Beruhig dich mal ... (Allgemeines Forum)

Blaschke, Mittwoch, 04.12.2019, 06:32 (vor 244 Tagen) @ Garfield_1905

Mahlzeit.

Als Umstehender bin ich nun nicht unbedingt im Bilde über den genauen Vorfall. Gaffen soll ich nicht. Und ein medizinisches Bulletin interessiert mich auch nicht. Da der Schaffner dann aber nun nicht die medizinische Versorgung übernimmt, sehe ich nichts schlimmes darin, ihn, wenn es grad paßt, mal eben freundlich anzusprechen, wie die Gefechtslage ist.

Mache ich übrigens regelmäßig bei Autobahnvollsperrungen. Da rufe ich die jeweilige Autobahnwache an und frage, ob es schon eine zeitliche Einschätzung der Sperrungsdauer gibt. Manche sind dann in etwa so wie du. Die meisten allerdings geben eben freundlich Auskunft. Erst Recht, wenn ich kurz erkläre, dass ich nicht zwecks Sensationsgier frage, sondern weil ich da später mit den Pillen lang muß - wenn die Sperrung absehbar länger dauert, kann ich frühzeitig umdisponieren, da ja die Touren miteinander verwoben sind. Wie geschrieben, in den meisten Fällen ist eine freundliche Anfrage kein Problem.

Und - zurück zum Schaffner -, wenn der mir sagt: Zug bleibt bis zum Abtransport stehen, Dauer unbestimmt, dann ist auch das ja schon mal eine Aussage, mit der ich arbeiten kann ...

Solange der Tonfall stimmt und ich Rücksicht nehme bzgl des Zeitpunktes des Nachfragens, ist das alles halb so wild. Gute Personale haben damit auch kein Problem.


Schöne Grüße von jörg

der das als Zähler in der NWB auch schon mal hatte. Notfall, Notarzt unterwegs, der Lokführer sagte mir dann nach einiger Zeit, dass der Zug unterwegs vorzeitig wenden wird. Die Info konnte ich dann schon mal an die Fahrgäste weitergeben - dass es also MINDESTENS + 60 werden. Lief alles völlig problemlos. Und während vorne der Notarzt werkelte, konnten mein Kollege und ich die Kundschaft mit Infos versorgen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum