ITF-Knoten Köln? (Allgemeines Forum)

ICE-T-Fan, Montag, 01.12.2008, 09:49 (vor 4195 Tagen) @ Steffen

Mal ne bescheidene Ftage: Köln als ITF-Knoten. Ist das überhaupt praktikabel und sinnvoll?

Denn:
*Züge aus Frankfurt benötigen imho keinen Anschluss nach Berlin (Die Frankfurter Leute fahren direkt nach Berlin, und bis Dorfmund fahren die Züge ja ohnehin (die ICE über Düsseldorf und die IC über Wuppertal.))
*Köln ist viel zu klein, als dass da die Nahverkehrszüge ALLER Linien halten könnten, um die ICE durchzulassen. Zudem werden quasi alle Strecken im 30 Minuten-Takt befahren. Da ist es doch besser, die ICE um '0 und '30 und die Nahverkehrszüge um '15 und '45 fahren lassen?

Denkgehler meinerseits?

Ich weiß nur, dass der komplette Fahrplan im FV von den Knoten Köln und Nürnberg aus konstruiert wird.
Sozusagen ist die Linie 41 der Anhaltspunkt um den der gesamte deutsche Fernverkehr aufgebaut wird.

Für den direkten Übergang von L41/42/43 auf L10 hast du natürlich recht... sowas braucht man nicht... ABER:

Wie du schon richtig geschrieben hast, dirigiert der Fahrplan der KRM-Linien nach Dortmund den Wuppertal-Ast mit.
Num wollen aber auch Leute aus Düsseldorf gen Norden fahren, sodass dort wieder eine Anschlussbeziehung hergestellt werden muss.

Das Problem in NRW ist zudem noch die dichte Zugfolge, sodass man keine Linie 20 min verlegen kann ohne alle Nase lang Trassenkonflikte zu haben.
Man müsste quasi den gesamten SPNV in NRW mit allen Nebenstrecken mitverlegen... was natürlich sich auch automatisch auf L10 auswirkt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum