Trickdiebstahl im Zug (Allgemeines Forum)

gnampf, Dienstag, 02.08.2022, 09:23 (vor 7 Tagen) @ chriL999

Also mir fällt hier noch ein, dass es immer so sein sollte, dass du dein Gepäck besser im Blick halten kannst: Also nicht oberhalb von dir platzieren sondern oberhalb deines Gegenübers oder auch auf der anderen Seite.

Komplett unpraktisch, ich muss da ja schliesslich auch immer mal wieder ran. Wo ist das Problem es ueber mir im Blick zu halten? Meinen Kopf kann ich nicht nur drehen, sondern auch heben ;-) Vielfach muss ich nichtmals was ueberstehen lassen, weil man von unten her eine (Milch)glasscheibe hat. Wenn nicht ab Aaechen die Tante direkt neben mir gestanden und mit ihren Ellbogen rumgewedelt haette waer mir das so auch schon viel frueher aufgefallen... haette aber trotzdem wohl einen Unterschied gemacht, denn ab dem Zeitpunkt wo die Ablenkung vorbei war duerfte mein Gepaeck schon ausser Sichtweite gewesen sein.

Eventuell ist es auch hilfreich, ganz an der Spitze oder am Ende des Zugs zu sitzen: Dann hat der Dieb keine zwei Möglichkeiten für die Flucht sondern nur noch eine Richtung.

Ja, das ist sehr hilfreich, weil es in der Lounge dann teils gar keine Gepaeckablagen gibt ;-)
Der Trick mit dem Geld beim Aussteigen fallen lassen klappt da vermutlich schwerer, aber dafuer duerften sie noch genug andere auf Lager haben. Und an den Enden sind direkt Tueren, man ist also mit der Beute in null komma nichts raus aus dem Zug. Vorwaerts oder rueckwaerts ist da doch egal.
Davon ab: die Plaetze da sind ja auch arg begrenzt.

Ein weiterer Tipp könnte sein, dass du die Gepäckstücke mit besonders auffallenden Bändern in Signalfarbe / Leuchtfarbe versiehst. Dann kannst du besser (auch im Augenwinkel) erkennen, wenn gerade dein Gepäck abhanden kommt (und es kann sich sicher kein anderer darauf berufen, dass er meinte, dass er zu seinem eigenen Gepäck greifen wollte).

Der TF-Rucksack "leuchtete" ja schon von Haus aus, selbst der schwarze... mit dem orangen waere es sicher noch weit auffaelliger. Aber das bringt halt alles nur dann was, wenn du die Sachen auch im Blick hast und nicht abgelenkt wirst.

Schließlich würde ich immer mit das Umfeld im Blick behalten: Auch Trickdiebe verhalten sich in der Regel im Vorfeld auffällig: Z.B. sie selber haben ev. gar kein Gepäck, suchen keinen Sitzplatz, sind unruhig (in den Blicken) usw., treten nie alleine auf und agieren vermutlich meist in den Minuten vor dem nächsten Halt.

Kein Gepaeck zu haben ist nicht auffaellig, das geht einigen so. Unruhe werden sie sich kaum anmerken lassen, und wenn man allein im Zug verdaechtig ist, dann bin ich das auch.
Sie werden auch weniger kurz vor dem Halt agieren, sondern waehrend dem Halt. Die fahren ja nicht mit dem Zug mit, sondern steigen nur kurz ein, schnappen sich was attraktives und gehen wieder raus. Mitfahren wuerde zum einen Kosten fuer die Fahrkarte verursachen (denn als Schwarzfahrer erwischt zu werden koennen die nicht gebrauchen, die muessen "unter dem Radar" laufen), zum anderen ist das unproduktive Zeit. Deswegen hast du die Probleme ja vor allem an den Bahnhoefen, wo die Zuege eben laenger als 1-2min stehen.

Vielleicht ist es aber tatsächlich am einfachsten, du verwendest ein dünnes Stahlseil, welches durch spezielle Ösen am Koffer etc. geht, und befestigst damit dein Gepäck: Dann aber so, dass es nicht auffällt, da ein solch gesichertes Gepäck einen sehr hohen Wert vermuten lässt.

Da brauchts keine Oesen, einfach durch den Griff. Und in meinen Augen lieber auffaellig. Die haben keine Zeit um da das Schloss zu knacken, und erstrecht koennen sie da nicht mit einem Bolzenschneider ran waehrend der Zug besetzt ist.
Ist die Sicherung dagegen versteckt, werden sie ggf. zugreifen, dann aber auffallen weil das Gepaeck ploetzlich haengen bleibt. Das kann dann in der Folge unschoene Reaktionen hervorrufen, Thema Messer.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum