FV Durchfahrten in Freiburg - Der Unsinn ist Grenzenlos (Aktueller Betrieb)

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Dienstag, 28.09.2021, 05:06 (vor 26 Tagen) @ Christian_S
bearbeitet von 218 466-1, Dienstag, 28.09.2021, 05:09

Dann bitte gestalte einen solchen Fahrplan doch mal. Aber bitte auf Basis des bestehenden Jahresfahrplanes und Berücksichtigung aller Komponenten.

Ich bräuchte den Bildfahrplan und die Komponenten. Beides liegt mir leider nicht vor. Ich meine aber dass ich das könnte wenn...


Ich erinnere mich noch gut an Zeiten, als es Planungen mit Zug 1 in Bonn .35/.37 und Zug 2 .38/.40 gab - auf demselben Gleis. Da sind mir geplante Durchfahrten lieber als solche Phantasiefahrzeiten, die gar nicht passen können.

Evtl. wäre hier in Freiburg die Lösung sogar einfacher als gedacht, mit Gleisänderungen umzusetzen, indem man halt ggf. einen wendenden NV-Zug kurz rausrangiert, damit der EC halten kann. Kann ich aber nur vermuten. Der ICE fährt dann halt daneben ein, während der EC wieder beschleunigt. Wurde z.B. in den 1990er bei Verspätungen in Ulm oft so gemacht, dass ein Zug abweichend über Gleis 3 fuhr und der vorherige und nächste auf Gleis 2 und am Bahsteig fuhr der TK des einfahrenden ICE neben den letzten Wagen des abfahrenden EC/IC her. Bei dessen Abfahrt kam auf Gleis 2 schon der IR rein, wo die Lok neben dem hinteren TK des ICE herfuhr. So konnte man z.T. drei haltende Züge Stuttgart -> München im Blockabstand innerhalb von nur fünf Minuten abfertigen.
Aber auch sonst meine ich, dass man Trassen anpassen kann, indem man Pufferzeiten verlegt.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum