Warum Netz und Betrieb in EINE HAND gehören (Allgemeines Forum)

agw, NRW, Mittwoch, 28.04.2021, 21:11 (vor 7 Tagen) @ Paladin

Man kann ja durchaus dafür sein, dass Netz und Betrieb von Personenverkehr in eine Hand gehört.
Aber muss man dann nicht als erstes den Fernverkehr ignorieren, weil dort nur ein Bruchteil der Reisen stattfindet?
Die Forderng müsste also eher sein: Netz und SPNV-Betrieb gehört in eine Hand.
Nahverkehr ist aber Ländersache. D.h. die Forderung wäre, dass die Länder sowohl das Netz als auch den Personenverkehr aus einer Hand betreiben. Der FV würde nur nachgelagert betrachtet.


Das Netz noch weiter zersplittern ist bestimmt eine tolle Idee. Ich halte dagegen: Netz in das Hand einer übergeordneten EU-Gesellschaft, damit mit nationalistischem Bullshit an den Grenzen Schluss ist...

Und die EU übernimmt dann vollständig den Betrieb von SPNV, SPFV und GV? Super Idee.

Man könnte ja damit starten, dass der Bund alle Gleise an die Länder abgibt, auf denen aktuell SPNV stattfindet. Der Bund könnte dann die DB mit dem Aufbau seines eigenen FV- und GV-Netzes beauftragen. Alles eigenwirtschaftlich, wie in anderen Ländern auch.


Ich welchen Ländern ist das ein erfolgreiches Konzept?

Japan.

Aber ob das dann besser wäre? Ich bezweifle das.

Gibt es eigentlich auch eine Forderung, dass der Fernbus-Monopolist auch das Autobahnnetz betreibt? :-)


Gibt es denn Privathaushalte, die bis zu 1 Zug pro Person besitzen und damit auf dem Netz fahren wollen? Manche Vergleiche sind einfach unpassend....

Ja, das ist so, wie wenn man davon redet, dass Netz und FV-Betrieb in einer Hand liegen muss und die Relationen vergisst. Jetzt hast du es verstanden. :-)

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum