Bundeswehr ist seit 1945 Verteidigungsarmee (Allgemeines Forum)

ffz, Montag, 27.07.2020, 19:12 (vor 19 Tagen) @ mrhuss

Hallo,

nach den Erfahrungen aus der Zeit vor 1945, nicht nur das "dritte Reich" sondern auch die Weimarer Republik, ist die Bundeswehr im Grundgesetz verankert eine reine Verteidigungsarmee und darf per Grundgesetz nicht im Inland zum Einsatz kommen. Für den Katastrophenfall gibt es das THW (Technisches Hilfswerk), das THW ist so ausgerüstet dass die im Notfall auch Hilfsbrücken bauen können, oder Strom erzeugen können, auch für ganze Dörfer oder Städte oder auch große Fluten bekämpfen können.
Lediglich im wenn der Katastrophenfall ausgerufen wird und das THW droht zu kapitulieren kann die Bundeswehr durch Landesbehörden zur technischen Hilfeleistung anfordern. Das hat es bisher in der Bundesrepublik genau 3 mal gegeben:

1962 in Hamburg bei der Sturmflut als große Teile Hamburgs binnen Stunden unter Wasser standen

1978/1979 im Jahrhunderwinter kam die Bundeswehr in Schleswig-Holstein zur Schneeräumung zum Einsatz

2002 bei dem Jahrhunderhochwasser als Teile Mitteldeutschlands(vor allem das Erzgebirge in Sachsen, sowie die Täler der Mulde und Elbe waren betroffen, später dann auch Sachsen-Anhalt und Brandenburg entlang der Elbe) und später Niedersachsen und Schleswig-Holstein betroffen waren.

Es gibt immer wieder Vorstöße die Bundeswehr auch bei Terroranschlägen im Inland einsetzen zu dürfen, bisher ist das aber nicht zulässig. https://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-verteidigungspolitik/254178/einsatz-im-...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum