Aber nicht doch ... WC kostet nur. (Reiseberichte)

Der Blaschke, Donnerstag, 25.11.2021, 17:35 (vor 214 Tagen) @ GUM

Hey.

Muss nur wer das WC vorher stilllegen ...

oder einfach den Komfortsprung wagen und erstmals seit den 70er-Jahren wieder eine Toilette im Münchner S-Bahn-Netz anbieten.

Schon im Beitrag nach dir kann du nachlesen, dass sowas nicht geht. Punkt.

Wobei mir bis zur entsprechenden Meldung, die ich mal vernahm, gar nicht bewußt war, dass auch die S-Bahn München keine WC hat.

Okay, das Standardargument kenne ich ja: der Bus hat keines, die Straßenbahnbimmel nicht - wozu braucht die S-Bahn eines?

Könnte man ja weiterführen: im NV ganz abschaffen - selbst wenn der bald von Aachen bis Kassel fährt und schon heute von Rostock nach Elsterwerda.

Und selbst im FV gibt's das heute schon; bzw eben nicht mehr. Neulich nahm mich mal ein Flix-Zugchef mit. Ich stand dann mit dem Kollegen im Gang - wir wurden öfters von Reisenden angesprochen, wo denn wohl ein funktionierendes WC sei. Es stellte sich bald heraus: es gibt keines. Da darüber bislang weder die Tagesschau, noch irgendein Menschenrechtler berichtet hat, geht es auch wohl ohne.

Die DB macht einen Pausenraum für's Personal draus. Und die WC-Dichte im ICE ist exorbitant übertrieben. Dazu das Restaurant abschaffen. Und Alkoholgenuss nicht nur in manchem NV verbieten, sondern generell - passt ...

Passenderweise haben diverse Bahnhöfe auch keines. In Zügen manches NV-Bahnbetreibers sind sie ständig defekt (oder das Personal schließt sie zwecks ausschließlicher Eigennutzung dann ab; auch schon erlebt ...).

Über eine Diskriminierung der Eisenbahn spricht niemand: von den Gutscheinen an Bahnhofstoiletten darf ich pro Einkauf immer nur EINEN einlösen - die Gutscheine von Autobahnraststätten hingegen kann ich sammeln und dann bei einem Einkauf mehrere von ihnen verwenden (ich kaufe davon immer Zeitschriften, die ich eh kaufe ... - an der Autobahn kosten sie ja dasselbe wie anderswo auch. So kostet mich das Erleichtern in realiter nur 20 Cent - und die zahle ich auch gerne, wenn die Dinger sauber sind).

Jedenfalls werden WC im Zug total überbewertet. Hab noch keinen erlebt, der dann in die Ecke gekackt hat. Mancher schimpft zwar - aber hält dann bis zum Ausstieg doch wohl durch.

Wenn man's also generell abschafft - dann weiß auch jeder vorher Bescheid und kann entsprechend planen. Mußte ich jetzt bei den Bus-Erhebungen in NRW auch - da weiß ich auch vorher nicht, ob es WC-Möglichkeiten gibt. Bzw manche Mitfahrten erstrecken sich über längere Zeiten am Stück. Da mußte manche Cola eben warten.

Wobei mir im Zug am meisten aufstößt, dass generell sich nie ein Zugbegleiter mal für die WC verantwortlich fühlt. Ausnahmen sind so selten wie ein Meteoriteneinschlag. Ich weiß gar nicht, wie oft ich gerade in den S-Bahn-Quietschies in Hannover etwas aufgeräumt habe; wenn da mal wieder wer Papier überall verteilt hat oder Müll hinterlassen hat ohne den Mülleimer als solchen zu erkennen und der Raum wie ein Saustall aussieht. Man stirbt nicht gleich, wenn man da mit etwas Eigenschutz mal anfasst und etwas Ordnung schafft. Oder dass der Schaffner auch mal die Rolle WC-Papier nachfüllt, die ja durchaus 'im Lagerraum' des Quietschieklos vorhanden ist! So muss man nicht das Handpapier nutzen und dem Gerät den Garaus machen - sofern Handpapier denn noch da ist. Da kann sich manch Kunde bedanken und die S-Bahn auch - aber wenn ich's erzähle, bekomme ich ja eher noch Ärger. Lass ich's also und tue im Stillen Gutes.


Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum