Hängt aber auch vom Fahrpersonal ab, wie die drauf sind. (Allgemeines Forum)

Power132 @, Samstag, 27.06.2020, 17:04 (vor 19 Tagen) @ ES89

Barzahlung in Bussen ist einfach eine extrem unnötige Zeitverschwendung

Dieser Satz greift zu kurz und ist falsch.

Stimmt, gebe ich dir Recht.

Der Standard könnte die Bereitstellung von Automaten in den Bussen sein. Das ist den meisten Verkehrsbetrieben zu teuer.

Auch hier Zustimmung. Wobei die Verkehrsunternehmen vermehrt auf Abo und Smarttickets setzen. Abos werden so gestaltet, dass ein oder zwei Monate in der Endabrechnung günstiger sind und man setzt vermehrt auf Online Tickets.

Daher hat man sich vielerorts dafür entschieden, dass ohnehin vorhandene Personal (Fahrer) als Verkaufsstelle und Kontrollpersonal (Sichtkontrolle, nur Vorne-Einstieg) zu nutzen. Dann muss man als Verkehrsbetrieb aber auch damit leben, dass man Zeit verplempert und sich teilweise unnötige Verspätungen an den Hals bindet.

Erstens das und zweitens dass das Fahrpersonal teilweise nicht in der Lage ist, die korrekten Tickets zu verkaufen. Uns hat man in Zittau zwei Tageskarten verkauft, ohne das man überhaupt willens war, sich näher mit der ZVON Ticketlage zu beschäftigen und dann ein günstigeres Ticket für zwei Personen zu ziehen. Das zog dann wieder eine persönliche Vorsprache im Kundenzentrum nach sich, die wo die Sache anstandslos bereinigt wurde.

Und eine Ticketkontrolle durch den Fahrer wird auch immer seltener. Zumindest hier im Ruhrgebiet. Da sind in den Bussen Scanner ähnlich den Geräten in den NL (OV Chipkart) angebracht, wo die Tickets vorgehalten werden müssen. Sind die Geräte nicht funktionsfähig, wird einfach nur durchgewunken. Meine Erfahrung. Man verlässt sich hier auf Prüfpersonal, dass das die Schwarzfahrer erwischen soll.

Gruß
Robert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum