? Fahrplanänderung und Zugbindung im Ausland (Fahrkarten und Angebote)

mmandl, Montag, 23.08.2021, 21:13 (vor 61 Tagen) @ michael_seelze

Für Deine Fahrkarte kommen die SCIC-NRT der DB, die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für die Eisenbahnbeförderung von Personen (GCC-CIV/PRR) und natürlich die EG-VO 1371/2007 zur Anwendung.
Eine Aufhebung der Zugbindung lässt sich hieraus nicht für die Gesamtstrecke, sondern nur für die Binnenverkehrsstrecke mit dem Beförderer DB ableiten, da die zu erwartende Verspätung am Zielort laut Beförderungsvertrag weniger als 60 Minuten beträgt (Ankunft vrsl. um 0:42 statt um 23:46).

Das ist so nicht richtig, zumindest ist die Rechtslage nicht eindeutig. Richtigerweise führen ein Zugausfall und ein verpassster Anschluss per se zu einer Verspätung von mehr als 60 Minuten (mit welchen Zügen soll der Fahrgast sonst fahren dürfen um an sein Ziel zu kommen?! Gerade bei einer Zugbindung hätte man gar keine Kriterien anhand derer man beurteilten könnte, ob eine vorrangige Verbindung eine Verspätung größer als 60 Minuten ausschließt).

Wenn die Beförderer laut Fahrkarte in Polen unter einer gemeinsamen Befördererkennung operieren sollten, kannst du selbstverständlich Züge aller zugehörigen Beförderer sowie etwaiger konzernrechtlich verbundener Beförderer nutzen. Eine (neue) Reservierung benötigst du nicht, du hast allerdings Anspruch auf die kostenfreie Ausstellung einer solchen, so kannst du sicher gehen, dass du beim Zustieg nicht mangels Kapazität abgewiesen wirst.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum