Wait... what?! (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

MC_Hans @, 8001376, Donnerstag, 20.02.2020, 16:49 (vor 137 Tagen) @ J-C
bearbeitet von MC_Hans, Donnerstag, 20.02.2020, 16:50

Wo liegt das persönliche Versäumnis?

Daran, dass man an so einem bescheuerten Ort in Deutschland studiert, der nicht genug Platz für Studierende aufweist.

??

Nochmal: Genügend Studiengänge sind zahlenmäßig begrenzt, da bestehen nicht die riesigen Möglichkeiten, sich den Ort auszusuchen.

Ich bekam meinen Platz in einem Zweierzimmer direkt zum ersten Semester. Freilich habe ich die Zusage zu einem Zimmer bekommen, bevor ich überhaupt meinen Aufnahmetest positiv absolvierte. Ich dachte, das ist so üblich.

Tja, tut mir jetzt leid aber das ist es nicht.

Ich lerne ja gerne dazu.

Und ich umso mehr, wenn es wirklich alternativlos so ist, dass du mit einer flipping 6-12-monatigen Vorlaufzeit rechnen musst, um einen Platz in einem Studierendenwohnheim zu kriegen, dann läuft doch was grundlegend falsch.

Mag sein aber die Frage nach richtig oder falsch wäre wieder eine andere "flipping" Baustelle.

Nein, ist es nicht. Gerade das bedeutet, dass es zunehmend keine Wahlmöglichkeiten gibt.


Das bedeutet, dass sie verdammt noch mal geschaffen werden müssen. Du überraschst mich tatsächlich verdammt hart, dass es eben nicht selbstverständlich ist, dass du direkt zum Semesterstart deine Wohnung kriegst...

Tut mir nochmals leid für den Schock. Ich hoffe, Du konntest Dich inzwischen wieder runterfahren.

Ist der Wohnungsmarkt in Deutschland echt so ein schlechter Scherz?!

Bevölkerungsdichte DE ≈ 2 ∙ Bevölkerungsdichte AT

https://www.indexmundi.com/map/?v=21000&r=eu&l=de

Ansonsten sind die Argumente "genügend Auswahl vorhanden" und "selbst Schuld" (sofern das überhaupt ein Argument ist) hoffentlich ausreichend relativiert.

Viele Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum