Was hat das BIP damit zu tun? (Allgemeines Forum)

Aphex Twin, Freitag, 30.04.2021, 16:10 (vor 17 Tagen) @ Chrispy

Das BIP ist als Proxi ungeeignet, denn es beinhaltet lediglich die Nettoexporte, also die differenz zwischen den Exporten und Importen. Hat ein Land eine ausgeglichene Handelsbilanz ist der einfluss auf das BIP gleich null.


Vielen Dank dass du gerade allen klargemacht hast dass Volkswirtschaft nicht zu deinen Stärken gehört.


Was ist daran falsch?


Wieso sollte dass BIP nur Nettoexporte beinhalten?


Weil das BIP die Wertschöpfung des Landes misst. Dabei sind die Importe aber die Wertschöpfung eines anderen Landes und werden deswegen abgezogen. Wie man das BIP berechnet, siehe unten.

Relevant für die Transportmenge (in Masse/Volumen wie auch Wert) ist das Handelsvolumen, d.h. Bruttoexporte plus Bruttoimporte.


Genau das ist mein Punkt. All das ist aus dem BIP nicht herzuleiten. Zumal beim BIP die Exporte und Importe auch Dienstleistungen beinhalten, welche ja nun wirklich keine Güterzüge füllen.

Ein höheres BIP heißt in erster Annäherung dass sowohl Exporte wie auch Importe höher sind. Und dafür ist es erst einmal egal ob Exporte größer oder kleiner sind als Importe.


Nein, das BIP erechnet sich so (aus dieser Quelle, etwas vereinfacht):
BIP = Konsumausgaben + Investitionen + Vorratsveränderungen + Exporte - Importe
und:
Nettoexporte = Exporte - Importe

Das lustige ist aber dass wenn die Wirtschaft wächst normalerweise alle fünf Komponenten ansteigen, d.h, höheres BIP = höhere Exporte & höhere Importe. Und ich kann das BIP von Finnland mit dem von Großbritannien vergleichen (GB rund 10x höher als FIN) und daraus mit sehr hoher Zuversicht sagen dass auch dass Handelsvolumen von GB ein mehrfaches desjenigen von FIN ist (hier steht für FIN rund 120 Mrd €, und hier steht für GB knapp eine Billion €).

Komisch ich habe nur das jeweilige BIP verglichen und habe daraus richtig geraten dass Handelsvolumen in einem Fall viel größer als im anderen ist.

Natürlich kann man jetzt anfangen und versuchen den Anteil des Handels der jeweils dafür geeignet ist durch den Kanaltunnel geführt zu werden bzw. durch den Tunnel nach Estland zu beziffern, aber dass am Ende nicht dabei herauskommt dass das potenzielle Transportvolumen durch den einen Tunnel deutlich größer ist als durch den anderen erscheint praktisch ausgeschlossen. Einen ähnlichen Vergleich für den Personenverkehr aufzustellen ist ähnlich trivial.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum