Was hat das BIP damit zu tun? (Allgemeines Forum)

Aphex Twin, Freitag, 30.04.2021, 10:13 (vor 17 Tagen) @ Chrispy

das BIP ist m.E. ein Maß für die Wirtschaftskraft eines Landes und damit mittelbar auch für die zu transportierenden Güter, oder?


Und wieviel BIP brauche ich denn um eine zweigleisige Strecke auszulasten?


Eine zweigleisige Strecke mit sehr hohen Trassengebühren (schließlich sollen irgendwann auch die Baukosten wieder reingeholt werden). Man braucht nicht nur genügend Nachfrage sondern auch Nachfrage die sich die Kosten leisten kann.


Im moment hat man aus finischer Sicht genau ein Gleis zu den EU-Absatzmärkten, über Schweden. Wollt ihr mir jetzt weiss machen, dass 3 Gleise nicht gerechtfertigt sind? Nur weil die Direkt angrenzenden Länder der Strecke in Summe weniger BIP generieren als DE, DK und SE? Wie gesagt, das BIP ist die falsche Metrik um Aussagen über die Wirtschaftlichkeit einer Bahnstrecke machen zu können.

Im Moment gibt es genau Null Gleise aus den USA nach Europa. Willst du mir weiß machen dass der Handel zwischen den USA und Europa nicht mindestens eine Doppelspur auslasten würde?

Siehst du jetzt wie absurd es ist nur auf die Kapazität zu schauen und nicht die Kosten mit zu berücksichtigen? Je höher die Transportkosten, umso kleiner wird die Anzahl der Produktkategorien für die sich ein bestimmter Transportmodus rechnet (der Einfachheit halber kann man Menschen für diese Fragestellung auch als eine ‘Produktkategorie’ ansehen). Wenn daher z.B. die Kosten so hoch sind dass sich eine Fahrt durch einen Bahntunnel nur für 10% des Transportvolumens (Güter und Menschen) lohnt, muss der Handel (und das Reisevolumen) eben so hoch sein dass diese 10% den Tunnel auslasten. Das BIP der Staaten im Einzugsbereich des Tunnels dient hier dann als Proxi für das Transportvolumen.

Sehr vereinfacht kann man daher das BIP im Einzugsbereich eines Tunnels mit den Kosten (oder noch vereinfachter mit der Länge) vergleichen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum