Erneut ein Schritt in die falsche Richtung. (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

heinz11, Mittwoch, 14.10.2020, 14:45 (vor 10 Tagen) @ ICE619

Weg vom Fahrgast, in die falsche Richtung.
Das Motto wird sein,
das Kleinvieh auch Mist macht.
Sprich auch kleine sich zu großen Summen sich summieren.


Das wird doch schon seit Jahren so gemacht, nur eben in kleinen Schritten, damit es nicht auffällt. Wer erinnert sich noch daran, daß das Reservierungsentgelt ursprünglich eingeführt wurde, um Mehrfachreservierungen zu verringern? Jetzt ist es eine Cashcow geworden.

Oder das Aufgeld für den Postversand von Online gebuchten Fahrkarten (Nein, ich brauche jetzt keine Diskussion über den Sinn oder den Unsinn dieser Maßnahme). Da sind wir mittlerweile bei 5,90 € angelangt. Wahrscheinlich werden die osteuropäischen Aushilfen, die die Tickets ausdrucken, eintüten, handschriftlich mit der Adresse versehen und die angeleckte Briefmarke draufkleben, nach DB-Tarif bezahlt. Es gab eine Zeit, da wurde ab einem bestimmten Fahrkartenwert für den Versand kein Porto verlangt. Wie heißt das Wort, wenn man sich um um den Kunden kümmert? Ach ja, Service wars.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum