Umfrage: wenn ich Verkehrsministerin wäre... (Allgemeines Forum)

guru61, Arolfingen, Montag, 13.01.2020, 11:59 (vor 11 Tagen) @ RenateMD

Hallo zusammen,


Was wäre euer bahn-bezogenes Projekt, dass ihr umsetzen / beschleunigen / bauen / stoppen würdet als Verkehrsminister/in zu Beginn euer Amtszeit?> Liebe Grüße
Renate

Was ich versuchen würde, ist, dass die Finanzierung in einem, von der Tagespolitik unabhängigen Fond gelegt wird, der aus genau definierten, ebenfalls von der Tagespolitik unabhängigen Quellen gespiesen wird.
In keinen Augen krankt es daran, dass jedes Projekt einzeln bewilligt und finanziert werden muss.

Als Beispiel:
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home/verkehr/investitionen/fabi.html

Solange um jeden Euro gebettelt werden muss, wird sich der Nachholbedarf nie ändern.

Als zweites würde ich ein Verantwortlichkeitsgesetz einbringen, dass die Entscheidungsträger, die Erneuerungen verschleppen, damit der Bund und nicht die DB Infra zahlt, mit dem persönlichen Vermögen haftbar sind.

Als Drittes werden mit der DB endlich mal konkrete Ziele vereinbart, die zwingend erreicht werden müssen, ähnlich so:
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home/uvek/bundesnahe-betriebe/sbb/strategische-ziele....
4. Werden alle Dienstwagen der Kadermitarbeiter eingezogen und alle Dienstreisen im Inland werden mit der Bahn absolviert. Freifahrten gibt es nicht mehr, alle Tickets werden auf dem, für den Kunden normalen Weg gekauft und über die Spesenrechnung zurückvergütet. (dies gilt natürlich nicht für Betriebsmitarbeiter, die Reisen zur Ausübung Ihres Berufes benötigen)

Alle Kadermitarbeiter werden an Grosskampftagen im Betrieb als Kundenlenker und Kundenbetreuer in den Zügen und auf den Bahnhöfen eingesetzt. Insbesondere dann, wenn Züge ausfallen oder verlürzt geführt werden.
Gruss Guru


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum