Der Wahnsinn ITF erleichtert es ... (Allgemeines Forum)

Lumi25, Dienstag, 03.12.2019, 13:54 (vor 246 Tagen) @ J-C

Außerdem fahren viele Züge in der Schweiz auch weit ins Ausland und das funktioniert trotzdem.

Die aus Deutschland kommenden EC-Leistungen in die Schweiz stehen aber in Basel SBB auch 30 Minuten rum und wenn das nicht reicht wird ein Ersatzzug in den Takt eingeschert.

Dazu kommt noch, dass die Schweiz nur elektrifizierte Strecken hat welche alle auch mit sehr hoher Blockdichte ausgestattet sind.

Wenn hier zwischen Bonn und Köln linksrheinisch eine Störung ist mit Streckensperrung kann man nicht mal flexibel via. Voreifelbahn und Eifelstrecke den Fernverkehr umleiten. Das heißt der Fernverkehr muss in Bonn warten oder wieder zurück nach Koblenz und dann rechtsrheinisch fahren.

Was die Blockdichte angeht macht DB Netz auch nur das nötigste und nicht mehr siehe rechte Rheinstrecke wo es keine Mehrabschnittsignalisierung gibt.

Das Kopfmachen der IC-Züge in Rheine derzeit ist auch ein tolles Beispiel derzeit. Früher gab es dort eine Kurve welche man aber stillgelegt hat.

Auch der Umbau vom Bf. Opladen ist ein Witz gewesen. Hier hätte man einen Richtungsbahnhof draus machen können und zwar so, dass umgeleitete Fernzüge von Köln nach Düsseldorf und umgekehrt niveaufrei in die Strecke nach Hilden mit 100 km/h ein- und ausfädeln könnten. Stattdessen existiert die 60 km/h Notweiche im Nordkopf weiterhin wo der Fernverkehr in beiden Richtungen niveaugleich ein- und ausfädeln muss und das vor dem Hintergrund der Bauarbeiten für den RRX.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum