Warum bis nach Schweden? (Fahrkarten und Angebote)

Reservierungszettel, KDU, Sonntag, 13.08.2023, 22:39 (vor 341 Tagen) @ GoethesGarten

Ich persönlich habe damit kein Problem. Ich sorge mich einzig und allein um jene Menschen, die keine Mail-Adresse haben. Vor ein paar Wochen war eine Kundin bei mir, die eine Bahncard kaufen wollte. Sie ist 75. Ich sagte ihr, dass die Bahn seit 11.06.2023 eine Mailadresse verpflichtend haben will, wenn jemand eine Bahncard am Schalter kauft. Bis 10.06.2023 hat das System den Verkauf einer BC auch ohne Angabe einer Mail-Adresse akzeptiert. Die Frau versicherte mir glaubhaft, dass sie keine Mailadresse besitzt und genau deshalb auch zu mir gekommen sei, weil sie es auch nicht online buchen kann. Ich konnte ihr nicht helfen und sie musste ohne BC gehen. Klar hätte ich eine Fantasie-Mail angegeben können, aber das geht vielleicht einmal gut, vielleicht auch zweimal oder dreimal, aber irgendwann kommt die DB und fragt, warum diese oder jene DB-Agentur immer falsche Mailadressen angibt. Der Fall mit der Seniorin war bisher der einzige seit Umstellung am 11.06., aber wie oft ist das schon in ganz Deutschland passiert? Diese Frau wird benachteiligt. Sie wird von der DB ausgeschlossen, weil sie keine Mailadresse besitzt. Digitalisierung? Ja! Aber Schritt für Schritt und nicht von jetzt auf gleich ohne Alternative.

PS. Sie habe keine Kinder die ihr helfen könnten, sagte sie mir.

Da du offensichtlich eine Agentur bist und zufriedene Kunden haben möchtest - wäre es vielleicht eine Möglichkeit eine reale E-Mail Adresse einzurichten die du dann immer in solchen Fällen einsetzt, das sollte doch keine Probleme geben oder? Da diese Adresse nunmal existiert und regelmäßig von Dir geprüft wird.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum