TV: „Realer Irsinn - Ticket-Wirrwarr in Europa“ (Allgemeines Forum)

Murrtalbahner, Freitag, 06.05.2022, 13:03 (vor 16 Tagen) @ Intermuseum
bearbeitet von Murrtalbahner, Freitag, 06.05.2022, 13:03

Düsseldorf - Split ist ja noch harmlos - obwohl es noch eine zusätzliche Alternative gibt.

Zu Düsseldorf - Zagreb: Es gibt einige günstige SP-und SSP-Angebote, die aber haben ihre Tücken, nämlich Umsteigezeiten in Mainz und/oder Mannheim von weniger als zehn Minuten bei Verbindungen, bei denen Zagreb um 20.46 Uhr erreicht wird. Bei anderen Verbindungen sind es in Villach zehn Minuten, das erscheint mir aber weit weniger gefährlich, weil es vom Zug aus Richtung Salzburg doch einige Umsteiger gibt und die ÖBB eher etwas länger wartet als die DB.

Zu Düsseldorf - Split: Die folgende Verbindung kostet Zeit, ist aber problemlos zu buchen und preisgünstig : Über Berlin nach Prag und von dort mit dem Regiojet- Nachtzug nach Split. Die RJ-Strecke ist natürlich im Fahrkartenangebot der DB nicht drin und auch nicht in der Fahrplanauskunft.

Interessant wäre, zu wissen, zu welcher Verbindung der im Video zuletzt genannte Preis zustande gekommen ist.

Und zum Hinweis auf Interrail: Da macht es sich die DB sehr einfach. Aber es gibt genug Verbindungen, für die Interrail eine gute Alternative ist - und daran denken nicht alle Nutzer. Insofern ist der Hinweis sinnvoll. Problem sind dann notwendige Reservierungen für ausländische Zügr, die im Internet nicht buchbar sind.

Zu der durchgehenden europäischen Fahrkarte: eine gute Sache, ich kann mir aber gut vorstellen, dass man für viele preisgünstige Verbindungen stückeln muss

Gruß vom Rhein (den ich im Juli mit der RJ-Verbindung nach Split und im Spätsommer nach Zagreb verlassen will)

Du sprichst ja schon ganz viele Probleme an. Irgendwie ist alles buchbar. Nur muss man dafür sich ziemlich gut auskennen um das zu bewerkstelligen. Schon dass Regiojet nicht in der Fahrplanauskunft drin ist, ist schon irre genug. Beim Thema Interrail und Regiojet geht´s dann auch weiter, weil laut dieser Seite Regiojet auch nicht alle Züge nutzbar sind. Wer soll da noch durchblicken? Von der horrenden Reservierungsabzocke insbesondere in Frankreich mal ganz zu schweigen.

Nett auch, dass man für Spanien keinen vernünftigen Fahrplan bekommt. renfe.es kennt andere Züge als die App oder bahn.de

Zusammenfassend kann man den Beitrag des NDR schon bestätigen, dass man sich auskennen muss, um international Bahnfahren zu können.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum