Freigabe bei Nichtnutzung Rad-Reservierung / Hilfe durch ZUB (Reiseberichte)

AbschnittE, Donnerstag, 04.08.2022, 20:31 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Danke für's Teilen! – Fair und putzig geschrieben.

Ich sammele etwas, das wertvoll wie ein Bitcoin ist: Fahrradstellplätze im Zug.

Oh ja. Es wäre ein Träumchen, wenn die Bahn auf die Reservierung etwas druckt wie:
"Falls sich Ihre Pläne ändern: Andere Radreisende freuen sich über den Stellplatz. Wählen Sie 030 297-12345 und geben folgenden Code ein..."

Wird schon allein deshalb nicht gemacht, weil jemand bei der Bahn Sorge hat, dass sich Leute über die Nicht-Erstattung beschweren.

Ich bin wohl einer der wenigen, die sich in derlei Fällen in die Warteschleife bemühen und den Platz freigeben.
Letztens im IC2 Richtung Ostsee: 8 Plätze, offiziell alle reserviert, 6 nicht gekommen am frühen Morgen. Laut Zugbegleiter können die auch nicht für den weiteren Fahrtverlauf freigemeldet werden.

Und der DB-Kundendialog schreibt:
"Unser Hauptaugenmerk insbesondere im Fernverkehr liegt auf der Personen- und nicht auf der Fahrradbeförderung."

Im Artikel durfte der SBB-Schaffner helfen – dass ist bei der DB verboten, aus versicherungstechnischen Gründen, wie ich lernte: Durchsage "So, wir fahren nicht eher ab, bis alle Räder verstaut sind." Ich war in der Nähe, half zwei Senioren, und meinte dann zum zuschauenden Zugbegleiter: "Es könnte dann losgehen, bestenfalls habe ich mir gerade meinen Anschluss gesichert." :-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum