200 km/h sollte man nicht als fixe Größe betrachten (Allgemeines Forum)

ICETreffErfurt, Eisenach, Dienstag, 13.10.2020, 22:20 (vor 16 Tagen) @ Lumi25

Ein B-Zug würde natürlich alle relevanten Halte mitnehmen. Dazu könnten auch Fürth und Forchheim zählen so wie auch Illmenau.

Dann brauchst du erst recht Fahrzeuge für 200+ km/h, weil du sonst die Kantenfahrzeiten und somit die Anschlüsse nicht schaffst. Ein B-Netz ohne Vertaktung mit dem Regionalverkehr wird nicht viel bringen. Und je langsamer der Zug, desto mehr Überholungen durch A-Verkehr und umso länger die Fahrzeugen durch die Trassenkonstruktion.

Ich habe Erfurt–Nürnberg mit Halt in Ilmenau, Coburg, Bamberg, Erlangen, Forchheim und Fürth mal in den Trassenfinder eingegeben. Ich habe Baureihe 415, also 5-teiliger ICE-T genommen, da für die VDE8 ja die anderen erwähnten Züge noch nicht zugelassen sind.
Abfahrt in Erfurt 9:16 Uhr, also außerhalb der HVZ.
Halt in Wolfsberg (2min), Coburg (2min), Bamberg (2min), Erlangen (2min), Forchheim (2min), Fürth (2min)

Fahrzeit beträgt exakt 2 Stunden mit 230 km/h Höchstgeschwindigkeit.

0,0
UE P +
09:16
37,1
UIW +
09:32/09:34
67,6
UTHE +
09:45
81,4
NESE
09:50
82,9
NHZW
09:51
86,0
NCN
09:53
87,3
NC +
09:54/09:56
91,9
NCR
10:01
95,3
NWBF +
10:03
124,8
NBG
10:13
132,7
NBA +
10:18/10:20
171,4
NER +
10:40/10:42
186,2
NFO +
10:50/10:52
200,9
NER
11:00
205,8
NEF
11:02
216,9
NF +
11:07/11:09
221,1
NJB
11:12
224,5
NN +
11:16


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum