Ich bin da etwas verwöhnt (Allgemeines Forum)

ICETreffErfurt, Eisenach, Dienstag, 13.10.2020, 06:14 (vor 7 Tagen) @ J-C
bearbeitet von ICETreffErfurt, Dienstag, 13.10.2020, 06:19

Wo ich reise, ist es möglich, einen sauberen Stundentakt (mit Ausnahme zu Tagesrandzeiten vielleicht) zu basteln, da muss ich mir mir nur eine Minutenzeit merken, anstatt den Fahrplan näher zu studieren.

Warum geht das nicht in Deutschland?

Im Gegensatz zu Österreich oder der Schweiz besteht der deutsche Fernverkehr aus zig verschiedenen Baureihen mit unterschiedlicher Höchstgeschwindigkeit und unterschiedlicher Beschleunigung.

Da die EC mit ihren nur 200 km/h auch ins Taktschema gepresst werden, man die Takttrasse aber für 230 km/h ausgelegt hat, ergeben sich da halt solche Verschiebungen im einstelligen Minutenbereich.

Dazu kommt, dass manche Züge auch in Wittenberge, Ludwigslust, Büchen und/oder Bergedorf halten, die dann natürlich langsamer sind.

Obendrauf kommt dann noch die Tatsache, dass diese Zwischenhalte unterschiedlich viel Fahrzeit fressen. So ist ein Zug mit Halt in Büchen halt langsamer als ein Zug mit Halt in Ludwigslust, da Büchen schneller durchfahren werden kann als Ludwigslust, etc.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum