Naja (Allgemeines Forum)

Stammstrecke, Sonntag, 11.10.2020, 17:38 (vor 19 Tagen) @ ICETreffErfurt

Hallo!

Deswegen wird es auf vielen Strecken auch nach 2030 nie wirklich einen Deutschland-Takt geben. Solange es Züge mit und ohne Zwischenhalte auf den selben Strecken gibt, werden die Fahrzeiten immer geringfügig variieren. Oder man lässt einfach ganze Linien unterwegs halten, auch zu Zeiten wo es vom Fahrgastaufkommen und dem Bedarf her vielleicht keinen Sinn macht.

Das gleiche Problem hat man ja auf der SFS KRM oder zwischen Nürnberg und Erfurt genauso.

Den Fernverkehr generell durch fahren zu lassen ist jedenfalls keine Lösung und im Falle von Montabaur und Limburg-Süd auch gar nicht machbar, da sie nicht durch Regionalverkehr (auf der SFS) erschlossen sind.

Dafür gäbe es in vielen Fällen schon praktikable Lösungen. Warum müssen die Zwischenhalte von den gleichen Linien bedient werden?

Da kann doch ein Zug in Büchen, der nächste in Ludwigslust und der dritte in WIttenberge halten. Der vierte Zug des Halbstundentaktes nimmt dann entweder noch Bergedorf mit oder kann aufgrund niedriger Höchstgeschwindigkeit auch einfach durchrauschen. Und schon hätte man einen sauberen Halbstundentakt. Dass dann gleichzeitig noch ein Nahverkehrsangebot zwischen den einzelnen Zwischenhalten geschaffen werden muss, ist für mich dann selbstverständlich.

Ähnlich auf der KRM. Jede ICE 3 Linie bekommt einen Zwischenhalt, die ICE 4 fahren die Strecke ohne Zwischenhalt und schon bekommen wir einen sauberen Takt.

Grüße von der Stammstrecke


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum