(Meine) erste Fahrt mit Westbahn-KISS Berlinn -> Dresden. (Reiseberichte)

Twindexx @, St. Gallen (CH), Sonntag, 08.03.2020, 21:17 (vor 125 Tagen) @ Martin
bearbeitet von Twindexx, Sonntag, 08.03.2020, 21:19

Hoi,

Das kann nicht sein, da der KISS nicht reden kann... für eine Sprachausgabe im Führerstand hat es nicht gereicht.

Das hat nichts damit zu tun, dass es nicht gereicht hat. In der Schweiz ist das einfach nicht üblich, dass der Führerstand mit dem Lf redet.

Die Westbahnzüge sind direkte Abkömmlinge der SBB RABe 511. Da hat Stadler nur das allernötigste geändert, um statt mit 160 km/h in der Schweiz mit 200 km/h in Österreich fahren zu können. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, wurde möglichst viel identisch zum SBB-Zug ausgeführt. Das schliesst auch eine fehlende Sprachausgabe mit ein.


Es ist aber noch passend, dass die DB den Kiss nun auch IC 2 nennt:
-> Die IC-Dosto von Bombardier sind Görlitzer Dostos, deren Grundkonstruktion direkt auf die Re450-Pendelzüge der Zürcher S-Bahn zurückgeht. Da hatte Anfang der 90er die Schweiz die Konstruktionspläne als Entwicklungshilfe nach Görlitz gegeben, wo dann die Zürcher Wagen in Lizenz nachgebaut wurden.
-> Die Westbahnzüge sind Stadler Kiss, deren Grundkonstruktion direkt auf die RABe511-Triebzüge der SBB zurückgeht, die ebenfalls in erster Linie für die Zürcher S-Bahn entwickelt wurden.

Die Zürcher S-Bahn als Vorlage für den deutschen InterCity-Verkehr. Das muss man sich mal vorstellen.


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Aktuell im Einsatz auf den Linien IC 1, IC 3, IR 13 und IR 37:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum