Keine Umwegfahrkarte im Zug (Fahrkarten und Angebote)

Barzahlung, Mittwoch, 22.06.2022, 18:28 (vor 102 Tagen) @ bahnfahrerofr.
bearbeitet von Barzahlung, Mittwoch, 22.06.2022, 18:32

Nein, geht nicht. Umwegsfahrscheine können nur im Reisezentrum erworben werden, der Ticketverkauf im Zug wurde ja eingestellt.


Was passiert eigentlich in dem Fall, wenn man keinen Umwegsfahrschein dabei hat: Rechnung über den Differenzbetrag plus Bordzuschlag per Post oder gilt man als Schwarzfahrer (60€ + x)?

Generell ist hier ein EBE zu zahlen, d.h. doppelter Preis, mind. 60€.

Macht es einen Unterschied ob es am Abgangsbahnhof eine Verkaufsstelle* gibt, die diesen ominösen Umwegsfahrschein verkaufen kann?

Nein.

Immerhin geht das nicht online oder am Automaten, und geöffnete Reisezentren sind selten geworden abseits großer Metropolen.

Der Fahrgast hat keinen Anspruch darauf, für bereits gekaufte Fahrkarten für Umwege aufzuzahlen. Dass sowas im Deutschlandtarif bzw. im DB Fernverkehr möglich ist, ist vielmehr ein freiwilliger Service für den Kunden.

Der Fahrgast kann sich jederzeit einen neuen Fahrschein für den nicht enthaltenen Streckenanteil kaufen.

Ich hatte so einen Sitznachbarn mit falscher Flexpreisstrecke neulich. Allerdings hat der Zub gemeint "nicht so schlimm, passt schon".

Das mag dann daran liegen, dass im Verspätungsfall ab 20min. von der Raumbegrenzung abgewichen werden darf und dies der Hauptgrund ist, dass jemand abweichend unterwegs ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum