Muss die Bahn ausnahmsweise mal in Schutz nehmen... (Aktueller Betrieb)

Arctocebus, Freitag, 10.06.2022, 22:31 (vor 15 Tagen) @ tommie
bearbeitet von Arctocebus, Freitag, 10.06.2022, 22:32

...das fällt mir durchaus schwer, weil dem Unternehmen und dem Vorstand im Grunde Steuerungslosigkeit und Totalversagen vorzuwerfen ist. Aber der heutige Vorfall scheint wirklich ad hoc passiert zu sein, weil in der Baustelle Probleme auftraten und einen Engpass hervorgerufen haben. Das kann schon mal passieren und das kennt man auch privat, man will ein Bild aufhängen und die Bohrmaschine trifft die Stromleitung...

Alerdings dann gar nicht mehr erklärbar oder tolerabel ist dann das weitere Prozedere: In Mannheim natürlich wieder munteres Gleisspringen, Ungewissheit bis zur Einfahrt der Züge bzgl. Wagenreihung, sich Unklarheit welcher Zug als erstes fährt bei fast gleichzeitiger Einfahrt, erschwert durch ausgefallene Zuganzeiger. Im ICE dann geschlossenes Bordrestaurant, defekte Toiletten, Schaffner sieht man auch keine mehr (dies gefühlt seit einigen Wochen), dafür bekommt man ungefiltert die Klagen der Bahnbediensteten in weinrot wie am Nebentisch mit, die sich gegenseitig ihre verkorksten Dienstpläne vorheulen.

Mir fällt kein guter Begriff für den Zustand der DB ein, es erinnert mich an schlechte Spiele der Nationalmannschaft, bei denen man weiss, dass das Spiel im Grunde verloren ist, man aber nicht aufgeben kann oder will und sich irgendwie zum Schlusspfiff schlepp..t.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum