Jede Stadt einen eigenen ICE-Sprinter nach Berlin? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Mittwoch, 21.04.2021, 13:46 (vor 17 Tagen) @ 218 466-1

Artikel:

"Die Deutsche Bahn stärkt den Fernverkehr zwischen Bonn und Berlin, und schafft eine Alternative zum Flugverkehr zwischen den beiden Regierungssitzen.(...) Geplant ist die Einführung zum Fahrplanwechsel im Dezember.
Demnach sollen ab Dezember dreimal am Tag (morgens, mittags und abends) ICE-Hochgeschwindigkeitszüge mit bis zu 450 Sitzplätzen vom Rheinland nach Berlin fahren. Nach der Abfahrt in Bonn soll der Zug nur noch in Köln halten und dann ohne weiteren Stopp nach Berlin fahren."

Wenn man den Original-MET noch hätte (also ohne "Traveller"-Bereich)... da müssten doch 450 Sitzplätze 1. Klasse drin sein, oder? Ich nehme zumindest an, es sind vor allem Geschäftsleute die damit fahren sollten.
Bei uns gab es mal Triebwagen 1970 und seinen Nachfolger, Triebwagen 4444.
Triebwagen 1970 war ein Hundekopf-Vierteiler mit 3 A-Wagen.
Triebwagen 4444 war ein ICM-Vierteiler mit 2 A-Wagen.
Beide fuhren den sgn. "ambtenarentrein" zwischen Den Haag und Groningen.
Es waren vor allem Parlamentarier aus dem Norden des Landes sowie Geschäftsleute die den Zug benutzten.

Neue Verbindung ab Dezember: So fährt der neue Sprinter von Bonn nach Berlin

Was in Frankreich schon dekadenlang normal ist, soll also auch in Deutschland mal kommen... jede sichselbst respektierende Stadt einen eigenen (quasi-)Nonstopzug in die Hauptstadt...
Nunmal hoffen, dass der Zug nicht allzuviel durch Regios und Cargos ausgebremst wird...


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum