Kulanzerfahrung zu Beherbergungsverbot (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 13:53 (vor 4 Tagen) @ GibmirZucker

Die Bahn kann auch nichts dafür, dass man da überhaupt übernachtet. Ich kann auch nicht meine vor Wochen gekaufte Badehose zurückgeben mit der Begründung, dass ich als Bewohner eines Risikolandes jetzt nicht für drei Tage Badeurlaub nach Warnemünde fahren darf.

Ist halt die Frage, bei welchem Unternehmen man hier Kulanz einfordert oder anfragt.
Für mich ist und bleibt die DB AG kein normales Unternehmen.
Schaun wir uns doch die Coronakulanzregelung an,
die tragen am Ende doch wir alle - sprich die Steuerzahler.

Für mich ist das Thema zu komplex und meiner Meinung macht es sich die DB, die uns allen, dem Bund, den Ländern etcpp gehört, in dem Thema viel zu einfach.

Ich erwarte da andere Lösungsvorschläge, anstatt ich mir von der BUNDESbahn erklären lassen muss, dass die Züge ja fahren.
Aber nungut.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum