neue Spieler im Eisenbahnland (Sammelantwort). (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Mittwoch, 29.07.2020, 09:38 (vor 17 Tagen) @ Elefant01

Elefant01:

Ich denke, es ist sehr zu begrüßen, dass mit der Fa. Talgo aus Spanien ein Spieler von Format besteht und mit innovativen Produkten wächst. Stadler macht sich auch ganz gut. Hoffen wir, dass auch Skoda in Europa bald stärker vertreten sein wird.

Weltweit sollte man Hitachi-Kawasaki auch nicht vergessen.
Die Japaner haben z.B. die Class 395 Javelin (UK) gebaut. Sie sind auch bei einigen US-Rennbahnprojekten beteiligt (Texas, Kalifornien).

Henrik:

und CRRC ist an diesem Auftrag auch mit dran.. immerhin mit ein paar Mio Euro. Hoffen wir, dass auch CRRC in Europa bald stärker vertreten sein wird.

Darüber sind die Meinungen verteilt.
Ich spüre hier in NL dass China-Unternehmen als Angstgegner gesehen werden (lies: "joint venture" wird "Bestandteil eines staatlichen China-Unternehmens"). In Deutschland offenbar auch.

Andererseits haben Unternehmen wie CRRC Loks und (Renn)triebwagen zu Massenware gemacht. Und solange HGV eine teure Sache bleibt, ist jedes Ersparnis willkommen.
Wenn ich sehe, was in China so alles an HGV passiert, bekommt man den Eindruck, dass CRRC auch sehr gute Renntriebwagen machen kann, und dass ein CRRC-Produkt nicht schlechter sein soll als ein Velaro, Zefiro, Oaris oder TGV Duplex.

Zudem erinnere ich mich, dass hier im Forum mal geäussert wurde, "der nächste ICE könnte ein China-Zug sein". Konnte den Beitrag leider nicht finden. Eine Google-Suche ergab allerdings dieses WIWO-Artikel.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum