750 Milliarden an Bahnstrecken...? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Dienstag, 18.02.2020, 10:05 (vor 256 Tagen) @ oska

Hallo oska,

Lieber neue Eisenbahntrassen bauen, die auch bei Anstieg des Meeresspiegels sicher sind.

So wie die Chinesen das machen. Die haben sehr viele Strecken auf Viadukten gebaut.
Angeblich können die Chinesen das recht preiswert; 20 Millionen Euros pro km.
Wenn man ein Budget von 750 Milliarden hat (das sollten die beiden Megastaudämme ja zusammen kosten), kann man also 37.500 km an Rennbahnen bauen. Etwa so viel wie China jetzt an Rennbahnen hat.

Europa hätte ein Rennbahnnetz wie China (und dafür reichen vermutlich weit weniger als 37.500 km an Strecken). Sprich ICE International Amsterdam-München in 4 Stunden, Frankfurt-München nicht via Umweg über Nürnberg oder Stuttgart sondern schnurstracks, ggf. mit Halt im Zweistockwerkenbahnhof "Crailsheim ICE" wo man Richtung Aalen oder Ansbach umsteigen kann.

Wer nach UK möchte kann durch den Tunnel fahren.

Leider gibt es kaum noch verfügbare Trassen im Eurotunnel. Mal sehen, was passiert, wenn die Fahrgastzahl sich verdoppelt.
Siemens sollte als Nachfolger des e320s einen Velaro Dosto entwickeln.
Die Alternative wäre ein 32-teiliger Velaro von 800 m Länge.

Auch noch: eine Rennbahn London-Eastbourne-Dieppe-Rouen-Paris Montparnasse (oder via Massy Richung Lyon) und durch diesen "Eurotunnel 2" den ganzen Parisverkehr abwickeln. Eurotunnel 1 ist dann für den Lille- und Brüsselverkehr.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum