Prüfmittel Schuh (Allgemeines Forum)

Twindexx @, St. Gallen (CH), Sonntag, 18.08.2019, 21:14 (vor 329 Tagen) @ Baselaner

Hoi,

Aua!!!!!!! Das tut weh! Für den Arbeitsschutz ist der Unternehmer und jeder Mitarbeiter selbst zuständig! Und das ist in der Schweiz nicht anders! Nicht umsonst gibt es im Prozessmanagement folgendes Bild: Einen Spiegel mit der Überschrift "Wer ist für Arbeitsschutz/Ordnung/Umweltschutz etc. (lässt sich beliebig austausch) zuständig?" - Nämlich jeder selber!

Du schreibst Quatsch. Ich hatte das Thema auch schon mit QS-Leuten: Wenn im Betrieb ein Mitarbeiter die Vorgaben der Suva nicht einhält, dann haftet dafür nicht der Mitarbeiter, sondern der QS-Typ, der die Vorgaben der Suva durchsetzen soll. Das klingt für mich auch etwas blöd, aber ich hab das nicht erfunden.

Wenn nun die Suva kein Problem damit hat, diesen Test so durchzuführen, dann darf man das auch so machen.

Vielleicht mal die neutrale Brille aufsetzen ... ^ Was macht der Handwerker? Den Fuß in die schließende Tür! Und darum geht es. Nicht die aktive Prüfung des Gummis mit der Hand. ;)

Genau so würde es auch im Bahnbetrieb passieren. Deshalb ist es naheliegend, das so vorzuführen. Es ist vollkommen idiotisch, im Unterhalt bei geschultem Personal ein Problem damit zu sehen, während es exakt so draussen im Betrieb bei Leuten, die darauf kein Augenmerk haben, vorkommen kann. Wenn man also so argumentiert, müsste man den kompletten Bahnbetrieb sofort einstellen.

Wer spricht von Hochspannung? Auch Kleinspannung und selbst 230V sind gegen unbeabsichtigtes Berühren entsprechend zu schützen. Das ist genau das Selbe! Es kann zu Unfällen kommen. Und das gilt es zu verhindern!

Du musst mir bezüglich Elektrik nichts erzählen wollen. Ich habe in dem Bereich gearbeitet. Es bleibt ein Äpfel/Birnen-Vergleich, den du hier anstellst.

Auch das ist sicherheitsrelevant! Wenn Oma Trute die Tür öffnet mit schwerem Gepäck und einsteigt kann viel passieren, wenn diese sofort wieder zu geht! Denn Oma Trute ist darauf vorbereitet und kann böse stürzen!

Das hat mit dem beschriebenen Fall jetzt null und gar nichts zu tun. Es ging nicht um sich öffnende Türen, wo du mir mal erklären sollst, wie man sich bei einer sich öffnenden Tür einklemmen kann?

Ich finde es noch interessant, dass du im Unterhalt die Eigenverantwortung so herausstreichst, beim Fall am Perron davon aber nichts wissen willst. So funktioniert das nicht. Im Unterhalt einen Fuss in die Tür halten, ist sicherer als dies an einem zur Abfahrt bereit machenden Zug zu tun. Also wenn du den Fall im Unterhalt problematisch siehst, dürftest du nie einen Zug abfertigen.

Es geht hier auch darum, die Verhältnisse zu wahren. Das ganze ist ja explizit darauf ausgelegt, dass jederzeit Körperteile dazwischen kommen können. Wenn man es also im Unterhalt als gefährlich ansehen würde, dass dies passieren könnte, dürftest du nie einen Zug auf die Strecke schicken.

Ach jetzt kommt wieder die Extremkeule! Wenn du nicht meiner Meinung bist, dann ist das klare Polemik ... Aber der Arbeitsschützer war noch nie der beliebteste in der Firma, obwohl sie für das WICHTIGSTE einsetzt. Gesubdheit kann mit keinem Geld aufgewiegt werden.Gesetze und Vorschriften werden leider zu oft mit Blut geschrieben.

Ich versuch nur, dich auf den Boden der Tatsachen zurückzubringen. Du versteifst sich so in irgendwelche Theorien, dass du dich meilenweit vom praktischen Bahnbetrieb entfernst. Nochmal: Man transportiert Personen und keine Prüfmittel.

Und was bitte soll Wenn du nicht meiner Meinung bist, dann ist das klare Polemik?
Reklamierst du jetzt hier mit deinen Übertreibungen, Auas und Satzzeichen-Spamming die einzig gültige Wahrheit für dich?
Du hast oben was von neutraler Brille geschrieben. Dann setze sie doch mal bitte auf, und analysiere ganz nüchtern und in Ruhe die vorliegende Faktenlage im Zusammenhang mit dem Gesamtkontext. Genau das machen SUST und BAV nämlich glücklicherweise auch so.

Genau deswegen gibt es Lichtgitter und den Türeinklemmschutz mittels Druck.

Aber genau bei den EW IV gibt es keine Lichtgitter. Und bei den B 21-73 gibt es von beidem nichts. Das entspricht eben jeweils dem technischen Stand des Baujahrs. Das BAV hatte damit bisher kein Problem. Das Zugspersonal muss jeweils sicherstellen, dass beim Türschliessen keiner in der Tür ist. Gegen Leute, die erst danach in die sich schliessende Tür werfen, kann man natürlich nichts machen.

Bei moderneren Fahrzeugen seit dem ICN ist dann natürlich alles vollüberwacht. Da reagiert sogar der Schiebetritt auf Belastung und lässt die Tür stoppen, wenn man draufsteht (was ein ICE 4 zum Beispiel nicht macht! der reagiert darauf null, wie ich heute getestet habe).


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Aktuell im Einsatz auf den Linien IC 1, IC 3, IR 13 und IR 37:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum