Info: BNV Leipzig - Berlin (Allgemeines Forum)

heinz11, Montag, 06.09.2021, 20:55 (vor 10 Tagen) @ Southwest Chief

Und wennn dann wieder Strecken eingestellt werden, sind es eben auch die Lokführer, die den Fahrgästen vorwerfen, die Bahn zu wenig zu nutzen. Das man seinen Teil dazu getan hat, darauf kommt man leider nicht.


Wenn Lokführer so einfach an eine Gehaltserhöhung kämen wie unsere Abgeordneten - die dazu nur die Hand heben müssen - käme es sicher nicht zu solchen Streiks.

Du erkennst sicher, wie schwierig die Situation ist, wenn man als Arbeitnehmer mehr Gehalt haben möchte.

Ums Gehalt geht es schon lange nicht mehr. Es geht um verletzte Eitelkeiten und darum, daß Claus W. der GDL die Vormachtstellung verschaffen möchte und seine Felle beim Tarifeinheitsgesetz davonschwimmen sieht. Er keilt bei jeder Gelegenheit aus, benimmt sich wie ein in die Ecke getriebenes Tier. Komisch auch, daß immer die anderen dran schuld sind, die erstmal vorlegen sollen usw. Selbstkritik, die ihm aufgrund seiner Biographie nicht fremd sein sollte: Fehlanzeige. Er definiert ja nicht mal, was ein verhandlungsfähiges Angebot ist. Die DB könnte die Konditionen verdoppeln, und er könnte nonchalant lächeln und sagen: Kein verhandlungsfähiges Angebot. Dazu könnte man auch Erpressung sagen.

Und das macht sich deshalb so schön, weil man nicht nur den Arbeitgeber trifft, sondern viele Millionen Menschen gleich mit, die ihren Frust dann bei der DB abladen. So lassen sich Millionen als Geiseln und die DB schön in die Zange nehmen.

Wie soll man sonst vorgehen?

Sich zumindest nach dem letzten Angebot wieder an den Verhandlungstisch setzen. Wie ich schon mal schrieb, er hätte verhandeln und streiken können. Das wäre clever. So setzt er seine Kraftmeierei fort. Das ist pubertär.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum