Regional sehr unterschiedlich (Allgemeines Forum)

VT 609, Montag, 06.09.2021, 16:59 (vor 13 Tagen) @ ICETreffErfurt

In Thüringen wird auf den von DB Regio betriebenen Strecken nicht mal annähernd 40% gefahren.

Die RE1 Göttingen–Glauchau und RE7 Erfurt–Würzburg fallen ganztägig fast durchgehend aus, die RE2 und RE3 fahren alle 4 Stunden, die RB52 fährt 6 Zugpaare am Tag, die RB53 fällt komplett aus. Die RE55/56 Erfurt–Sonderhausen–Nordhausen fahren zu 1/3.

Für mich sieht 40% irgendwie anders aus. Das Land Thüringen sollte hier ordentliche Strafzahlungen verhängen, damit DB Regio sich beim nächsten Streik nach einem besseren Ersatzkonzept umsieht.

Wie viel gefahren werden kann, ist regional sehr unterschiedlich. Generell ist die GDL im Osten besser organisiert als im Westen, außerdem gibt es im Osten keine Beamten. Daher kann es speziell dort durchaus vorkommen, dass einige Strecken überhaupt nicht bedient werden können. Im Westen sieht es teilweise ganz ordentlich aus: Die S-Bahnen in Berlin und Hamburg verkehren z.T. im 20-Minuten-Takt und auch auf einigen von der DB betriebenen RB- und RE-Linien in Bayern kann ein Stundentakt gefahren werden.

Ich denke, die 40% sind der bundesweite Durchschnitt und gelten nicht für jede Region gleichermaßen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum