Danke! (Reiseberichte)

A-W @, Hannover, Dienstag, 07.04.2020, 22:15 (vor 123 Tagen) @ Krümelmonster

Danke für den schönen Bericht.

In der Stadt gab es kaum Interessantes zu sehen. Der Stadtplatz ist ja ganz nett, aber sonst… Dass ich einen Koffer dabei hatte und Ankunfts- und Abfahrtsbahnhof nicht identisch waren, machte die Sache nicht besser.^^ Schließlich schipperte ich über den Fluss. Die Fähren fahren alle 20 min oder wenn sie voll sind. Tatsächlich musste ich ziemlich lange auf die Abfahrt meiner Fähre warten, nach uns kam dafür gleich die nächste. Die Überfahrt ist für Fußgänger kostenlos und dauert ca. 5 – 7 min.

Deswegen fahren die Meisten eher in die benachbarte Międzyzdroje (dt. Misdroy), die eine sehr touristische Promenade mit Handabdrücken vieler polnischer Promi usw.

Zum Thema Fähre: Freue dich, dass du nicht mit Auto eingetroffen bist. Sonst müsstest du auf Usedom ganz nach unten fahren, dort mit der Fähre die Swine überqueren und wieder nach Norden fahren. Die Fähre im Stadtzentrum ist nur für Fußgänger und örtliche Autofahrer verfügbar.

Seit mehreren Jahren wird den Einwohnern ein Tunnel versprochen, aber egal welche Partei gerade im Land gewinnt, passiert trotzdem nicht.

Der Zug fuhr über Usedom und bald aufs polnische Festland, dort mit überwiegend 120 durch finstere Wälder ohne jeglichen Handy-Empfang gen Süden.

Das kann nicht dein Ernst sein, oder? Die Insel westlich von Swine ist Usedom, aber die Insel östlich des Flusses ist doch Wollin (polnisch Wolin)!

Am Bahnhof gab es eine winzige Zahl an Schließfächern. Die Zahlung der geforderten 15 Zł ist nur in 1 Zł-, 2 Zł- oder 5 Zł-Münzen möglich, Wechselgeld wird nicht gegeben. Ich fragte bei den Kiosken in Bahnhofsnähe, ob sie meinen 20-Zł-Schein kleinmachen könnten. Die wollten natürlich nicht und waren allesamt derart unhöflich, dass ich es nicht einsah, sie zu belohnen, indem ich etwas kaufte. Englisch konnte niemand. Ein freundlicher Taxi-Fahrer meinte, er kann etwas Russisch und Ukrainisch, er konnte aber nicht wechseln. Slowakisch mit polnischen Einschlägen verstanden sie aber alle. :p Dabei hatte ich bisher immer den Eindruck, dass in Polen Englisch-Kenntnissen für osteuropäische Verhältnisse relativ verbreitet sind. Also musste ich mich doch in die elendig lange Schlange am Ticket-Schalter einreihen. Als ich irgendwann dran war, erklärte mir die Schalterfrau erst lang und breit auf Polnisch, dass sie nicht wechseln kann. Dann habe ich angefangen, laut auf Slowakisch, Deutsch & Englisch rumzuzetern. Schließlich hat sie mir das Geld getauscht. So verging die erste Stunde nach meiner Ankunft… -.-

Da hast du Glück gehabt. Wenn niemand das Geld kleinmachen will, die beste Lösung ist es eben die billigste Kleinigkeit zu kaufen. Das hätte eben auch das Risiko, dass du noch einen 10 zł Schein erhalten würdest. Ich sage nur: In Görlitz ist es nicht besser. Am dortigen Bahnhof kannst du im keinen Geschäft Geld kleinmachen lassen und die Fahrkartenautomaten in Bussen und Straßenbahnen und am Haltestellen nehmen keine Scheine und keine Karten (GeldKarte wird akzeptiert, aber das benutzt kaum einer). In Bussen kannst du auch nicht beim Fahrer eine Fahrkarte kaufen und im Bahnhof gibt es keine Fahrkartenautomaten.

Viele Grüße,
A-W


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum