Stückeln? (Fahrkarten und Angebote)

A-W, Hannover, Samstag, 01.06.2024, 17:54 (vor 53 Tagen) @ tbarasmussen

Ja, die Verspätung soll laut AJC die Eisenbahn ausgeben, die den Umsteigebahnhof betreibt (ich weiß, dass das in Deutschland sehr viel komplexer mit den unterschiedlichen Unternehmen ist, will aber das hier jetzt nicht aufdröseln). Die Beispiele der Verspätungsbescheinigungen der teilnehmenden Unternehmen kann man hier nachschlagen (DSB ist auch dabei und vielleicht sieht man an den Beispielen, wo man diese Bescheinigung bekommen kann): https://www.cit-rail.org/media/files/public/Passenger/AJC_AppxII_Delay%20confirmation_S...

Die Zuverlässigkeitsprobleme von SJ erinnern stark an Problemen der DB im ICE-Verkehr von/nach Brüssel. Da kommt es auch nicht selten zu Teilausfällen z. B. zwischen Frankfurt und Köln (das ist noch halb so wild) oder auch zwischen Aachen und Brüssel oder der Zug schafft zwar nach Belgien aber wendet in Ans oder sogar in Brüssel Nord. Während die Ausfälle Frankfurt-Köln im Vorfeld am Tag der Fahrt noch kommuniziert sein mögen, werden die andere Teilausfälle nicht vorher kommuniziert.

Man kann als einfacher Fahrgast leider nicht alle Fälle abdecken. Dazu bräuchte man entweder durchgehende Fahrkarte für die gesamte Reisekette oder eine Versicherung. Blöd nur, dass so eine Versicherung nicht angeboten wird. Vermutlich liegt die Schadenquote zu hoch oder es besteht keine Bereitschaft der Reisenden die entsprechende Prämie zu bezahlen. Ich wünsche mir manchmal bei solchen unzuverlässigen internationalen Verbindungen, dass die Unternehmen ein gemeinsamen Bahnhof direkt auf der Grenze errichten, damit man dort umsteigt. Vielleicht wäre die Zuverlässigkeit damit besser.

Ja, die SJ verweist auf den Nachtzug hin. Mir geht es aber um Fahrkarten ins Ausland, die über diesen Zug hinausgehen. Hier wird nur noch auch Interrail verwiesen und Tschüss.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum