Wegevorschrift verstehen (Fahrkarten und Angebote)

rainman51, Paderborn, Sonntag, 07.01.2024, 09:55 (vor 53 Tagen) @ EK-Wagendienst

Es ist das angegeben wenn die Zugbindung mal aufgehoben ist, früher wurde da eben auch mal größere Umwege gefahren, und nun hat man es festgelegt.

Über Gießen wegen der Zugbindung und dann der Raum der bei Aufgehobener Zugbindung gefahren werden darf.
Lauterbach * Fulda oder Frankfurt * Hanau dann zwingend über Würzburg weiter über Fürth oder Steinach bei R. * Ansbach.


Mal abgesehen davon, dass keiner was mit den Abkürzungen anfangen kann, spielt das bei Verschulden der Bahn keine Rolle, da man jeden Weg wählen kann, der zum Ziel führt.

Die Bahn schreibt bei Streik, Unwetter oder sonstigen Ursachen: Start- und Zielbahnhof muss übereinstimmen.

Die Fahrgastrechte legen nicht fest, dass man an einen bestimmten Weg gebunden ist.

Ansonsten anderes Beispiel: Hamburg - Kassel - Paderborn. Da wird zb der Weg über Hannover, Bielefeld oder Hamm nicht angegeben. Er kann aber auf jeden Fall gefahren werden. (Zugbindung aufgehoben / Strecke Hannover-Kassel gesperrt oder keine Verbindung mehr ab Kassel-W. Aktuell ist es ab Kassel-W. nicht mehr so schlimm, bis Dezember fuhr aber nur recht selten ein Zug.)

Was die Angabe am Ende soll, versteht kein Fahrgast.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum