FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung) (Fahrkarten und Angebote)

bahnfahrerofr., Freitag, 28.10.2022, 15:52 (vor 41 Tagen) @ ICE920
bearbeitet von bahnfahrerofr., Freitag, 28.10.2022, 15:55

Wie schon erwähnt ist die Bearbeitung der Hilfeleistung durch die Bahn, in deren Netz der Anschlussbruch passiert zuständig, eventuell auch die Bahn wo man letztlich strandet, diese Frage konnte mir auch noch niemand eindeutig beantworten - manchmal ist die Abgrenzung aber auch schwierig. In dem Fall jedenfalls nicht die DB.

Dass man den Antrag nicht an die ÖBB weitergeleitet hat, ist mies, hier würde ich nochmal telefonisch nachhaken und dies anleiern, damit dir keine Portokosten entstehen.

In dem Fall wäre es die optimale Lösung gewesen am letzten besetzten Bahnhof in Österreich (also evtl auch schon vor Salzburg) auszusteigen und beim Infopunkt vorstellig zu werden, dann hättest du nichts vorstrecken müssen.

Ich gehe aber davon aus, dass du dein Geld zumindest bis 80€ von den Österreichern wieder bekommst, wenn du aber auch mit sehr langen Bearbeitungszeiten rechnen solltest (teils noch länger als beim SC FGR). Viel Spaß wenn du z.B. bei der Hž, NS oder auch SNCF gestrandet bist, da kannst du deiner Kohle ewig hinterher laufen. Wenn man einen befreundeten Rechtsanwalt hat, kann man ja dann versuchen den Rechtsweg zu bestreiten und im Zweifelsfall bei einem TGV oder Hž-Schlafwagen die Bordkasse pfänden lassen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum