DB-Kundendialog vor 20 Jahren - Textbausteine unbekannt (Allgemeines Forum)

gnampf, Mittwoch, 27.07.2022, 19:44 (vor 13 Tagen) @ Alexander

Heute kann man all dies automatisieren und daher deutlich weniger Mitarbeiter beschäftigen.

Stimmt, machen ja einige Unternehmen, da wird min. die erste Antwort direkt von einem Bot geschickt, der sich fröhlich am Textbausteinpool anhand von Schlagwörtern bedient. Unpassender als die Antwort vom Mitarbeiter ist das auch nicht.

Die Antwortqualität leidet darunter natürlich. In einem Bericht über DB Dialog von 2017 hieß es, dass jährlich ca. 7000000 schriftliche Korrespondenzen durchgeführt werden. Das wären täglich 20000, da kann man sich wahrscheinlich vorstellen was man heutzutage für einen Mitarbeiterstamm benötigen würde, wenn man nicht auf automatisierte Textbausteine setzen würde.

Die Frage ist ja: wie viele wären es, wenn die Antworten was taugen würden, und man somit ständige Rückfragen vermeiden würde?
Das traurige ist ja, selbst als hochgelobter Statuskunde bekommt man von der tollen Status"hotline" genau die gleichen, unpassenden Textbausteine... und das inzwischen min. genauso langsam wie bei der "Pöbel-Adresse".


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum