EU: internationale Hauptstrecken (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Dienstag, 23.11.2021, 09:26 (vor 5 Tagen) @ MartinN

Hallo MartinN,

Danke für Deine Antwort.

Strecken wären da bei mir im Nord-Südverkehr die Rheintalbahn nach Basel, die Gäubahn Stuttgart-Zürich(was da abgeht ist ja ein Trauerspiel sondergleichen wo sich DB und auch die SBB sowas von schämen müssen).

Über die internationale Wert der Gäubahn kann man diskutieren. Die Hauptachse ist Karlsruhe-Basel und Stuttgart-Zürich eher eine Umleiterstrecke mit internationalem IC-Verkehr. Vergleichbar mit Hauptstrecke Amsterdam-Emmerich-Köln versus Umleiterstrecke Amsterdam-Eindhoven-Venlo-Köln. Auf letzterer Strecke findet ein ähnliches Trauerspiel statt. Die 50 km Eindhoven-Venlo sollte man bei vmax 160 km/h und nur Halt in Helmond in 30 Minuten fahren können, die 90 km Venlo-Köln in 50 Minuten. 1:20-1:25 sollten machbar sein, ohne "Raketenwissenschaft". Aktuell dauert die Reise 2:15.

Daher auch ziemlich provokativ mein Vorschlag einer Rennbahn Utrecht-Köln, südlich an Nijmegen und nördlich an Venlo vorbei (damit Eindhoven auch Anschluss hat). 1, 2. Die Emmerich-Strecke ist dann vor allem eine Güterbahn mit IC-Verkehr für Arnhem-Oberhausen (die schnelle Strecke Arnhem-Köln wäre dann via Nijmegen).

Die beiden Grenzübergänge nach Italien. Also die Gotthard-Ceneri-Chiasso-Mailandroute, die Gotthardroute über Luino(Güter-SBahnverkehr) nach Genua und die Simplon-Lötschbergroute nach Mailand/Genua.
Im Westen Richtung Frankreich die Strecken Basel-Moulhouse-Strassbourg/Dijon-Paris und Genf-Lyon-Paris.
Im Osten wäre es die Strecke Zürich-Wien und Zürich-München.

Auf solchen Strecken sollte so ein Europäisches ETCS zum Zuge kommen. So könnte man das länderspezifische ETCS noch in allen Ländern auf den restlichen Linien in Betrieb lassen und nach und nach durch die Basicversion ersetzen.

Wenn ich mich recht erinnere, hat die Schweiz national für Level 1 Limited Supervision entschieden, und international für Level 2. Level 2 sollte der internationale Standard sein.

Hier in NL gibt es aktuell nur drei richtigen internationalen Hauptachsen:

A. die HSL-Zuid (Amsterdam-Brüssel)
B. die Strecke via Emmerich (ICE aus Amsterdam, Betuweroute aus Rotterdam)
C. die Strecke Amsterdam-Berlin (und das auch noch deutlich weniger als A und B)

Nur A und B haben ETCS (Level 2), und das auch noch nur teilweise. Heisst also, dass auch bei Normalbetrieb eurostar, Thalys und ICE International mit ATB zurechtkommen müssen. Geschweige wenn A und B gesperrt sind; Umleiterstrecken wären:

a. Amsterdam-Den Haag-Dordrecht-Roosendaal-Antwerpen
b1. Amsterdam-Hilversum-Utrecht-Eindhoven-Venlo-Köln
b2. Rotterdam-Breda-Venlo-Köln

Hier sucht man ETCS vergeblich, und Vorhaben diese nachzurüsten, gibt es nicht. Vom Traumszenario "ETCS only" sind wir hier noch dekadenlang entfernt (NL ist Weltmeister in Endlosdiskussionen).

Oh Ironie: dafür gibt es auf dem Streckenabschnitt Lelystad-Zwolle ETCS obwohl diese Strecke keinen internationalen Bestandteil hat. Na gut, ich nehme an, dieses ETCS ist vor allem für Testzwecken da.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum