Ersatzkonzept (Aktueller Betrieb)

agw, NRW, Sonntag, 19.09.2021, 13:34 (vor 69 Tagen) @ EK-Wagendienst


Die Befehle müssen aber erstmal jedes mal geschrieben (oder Kopien erstellen und durch eine Person überbringen) und ausgehändigt werden, ob das mit einer S-Bahn praktikabel ist, ist wieder eine andere Sache.

Was auf jeden Fall unpraktikabel ist: den Leuten mit unnötigem SEV die Verkehrswende ausreden. Da sind wir uns ja wohl alle einig.
Jetzt geht es nur noch darum, wie man den SEV mit allen Mitteln vermeidet.

Zur Not muss die DB dann einen von ihren 338000 Mitarbeiten zur Überbringung des Befehls abstellen. In Mülheim hat man ja auch damals gesehen, dasss Übung den Meister macht. Hat die S-Bahn halt mal eine Minute Verspätung. Alles besser als SEV.


Möglichkeiten gibt es viele.

Außer SEV sind die alle praktikabel.

Und wenn der aktuelle Netzbetreiber es nach 25 Jahren immer noch nicht geschafft hat dort das letzte Jahrhundert technisch einziehen zu lassen, muss man wohl über einen Austausch des Betreibers nachdenken.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum