Ersatzkonzept (Aktueller Betrieb)

EK-Wagendienst, Münster, Sonntag, 19.09.2021, 13:12 (vor 69 Tagen) @ Kölner96

Zunächst einmal danke ich allen, die sich an der Diskussion beteiligt haben und dadurch beim Verständnis helfen!

da muss das formsignalstellwerk dann ausserplanmässig örtlich besetzt werden

Können also die beiden Weichen nördlich von KRAO nur von dort bedient werden?
Und wird dieses Stellwerk manchmal besetzt?
Insb. hinsichtlich der besorgniserregend klingenden Formulierung "baw. gesperrt" und "Prognose in KW 38" befürchte ich, dass der Tunnel länger dicht bleiben wird. Glaubt ihr, dass dann das Stellwerk besetzt werden könnte? Zumindest während des Halbstundentakts könnte man ja sogar ab KRAO dann im Gegengleis bis Hösel fahren und dann wieder zurück - zeitlich passt das.

Und noch was: Heute Vormittag fuhr noch ein Zug stündlich zwischen Essen und Kettwig. Seit ca. 13:00 fährt nun nix mehr zwischen Derendorf und Essen über die Ruhrtalbahn. Lässt sich das auch betrieblich nachvollziehen?


Das Ww Stellwerk ist nur von 6:50 Uhr bis 8:20 UHR und am Wochenende 6:50 Uhr bis 7:25 Uhr besetzt.
Damit wird es auch bestimmt nicht so viele Personale geben die da eingewiesen sind, und dann bestimmt noch woanders eingesetzt werden.

Fahren Richtung Hösel und dann zurück geht nur als Sperrfahrt, man kann da nicht so einfach ins Gegengleis fahren, und da duldet das EBA wohl keine Reisenden mehr im Zug.
Müsste man einen Stichstreckenblock einrichten, das aber bei einem mechanischen Stellwerk?


Das ist auch falsch. Der Weichenwärter in Ratingen Ost ist im Regelbetrieb durchgeschaltet und wird nur bei Bauarbeiten, wie im Sommer 2018 besetzt.

Aber eben der Ww ist nicht vorhanden,


Für Fahrten nach Hösel im Gegengleis braucht man keine Sperrfahrt…
Fahren auf dem Gegengleis mit Befehl 4 ist hier das Zauberwort!
Es muss lediglich eine Sh2-Scheibe in Hösel als „Zielsignal“ aufgestellt werden und im Zugmeldebuch Gegengleis fahren eingeführt werden!
Und die Fahrten in Richtung Hösel erfolgen dann auf Befehl 2, 4, 6, 12(30 km/h ab Ne1 des Bf Hösel) sowie 14 für die Sh2-Scheibe als Ziel.

Die Befehle müssen aber erstmal jedes mal geschrieben (oder Kopien erstellen und durch eine Person überbringen) und ausgehändigt werden, ob das mit einer S-Bahn praktikabel ist, ist wieder eine andere Sache.

Möglichkeiten gibt es viele.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum