Nie sinnvoll? (Allgemeines Forum)

bendo, Donnerstag, 06.05.2021, 12:38 (vor 41 Tagen) @ Henrik

...Als es seinerzeit zum großen Schlichtungsstreit mit Heiner Geißler kam dachte ich angesichts der Skepsis um Zukukunftsszenarien mit deutlich mehr Zugverkehren, ob man wohl auch mal eine Alternative beleuchtet hat, in der Stuttgart Hbf oben vier Kopfgleise für Regionalverkehrsspitzen behält, daß man diese Anlage überdeckelt und oben drauf die benötigten Wohnblöcke setzt.

genau diese Idee (in Art und Gleisanzahl) wird wohl erst seit 2019 diskutiert: sechster Punkt

Allerdings war so eine Kombilösung bereits 2011 auf dem Tisch. In den vielen Diskussionen wurden sicher nicht nur streng Durchgangs- und Kopfbahnhof diskutiert.


wurde sicher.. oder auch nicht.

aber so ganz genau weißt Du auch nicht.. oder doch.. sicher nicht.
..oder willst es einfach nicht genau wissen. auch ok.
es steht jedem frei.

Danke lieber Hendrik, dafür dass Du mich darauf aufmerksam machst, dass in meiner Formulierung eine sprachliche Ungänze enthalten ist, die offenbar zu Missverständnissen führen kann. Deshalb erläutere ich Dir meinen Gedanken noch einmal ausführlich: Das Wort "sicher" habe ich oben umgangsprachlich im Sinne von "sicherlich" und damit in der Tat als "nicht mit letzter Gewissheit wissend" verwendet. Hintergrund ist, dass meine zitierten Quellen keine letzte Gewissheit darüber geben, ob ein Erhalt von vier Gleisen des bisherigen Hbf für Regionalverkehr während oder vor der Schlichtung diskutiert wurde. Allerdings spricht u.a. folgendes Argument dafür, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass die Kombilösung zu diesem Zeitpunkt nicht ebenfalls bedacht wurde:
Während der Schlichtung wurde in vielen Terminen mit vielen Beteiligten umfangreich über S21 und die (damalige) Alternative K21 diskutiert. Es ist unwahrscheinlich, dass Zwischenlösungen völlig außer acht gelassen wurden.

Meine Vermutung: S21 war zum kritischen Zeitpunkt (2010/11) bereits auf Kante genäht (finanziell und bez. von Mehrheitsverhältnissen). Man konnte sich keine weiteren Chromleisten leisten, wenn das Projekt noch umgesetzt werden sollte.


Laut neuem Koalitionsvertrag konnte man sich wohl sicher (nicht vermutet sicher, sondern faktisch sicher) so einige weitere Chromleisten leisten und das Projekt konnte faktisch ganz offensichtlich weiterhin umgesetzt werden.

Du hast mit der Spitzfindigkeit begonnen, dann mache ich mal weiter:
- dein Link zeigt keinen Koalitionsvertrag, sondern einen Entwurf, der am 8.Mai diskutiert wird (s.S.2)
- als "Chromleisten" werden in diesem Entwurf genannt: Wendlinger Kurve, Digitalisierung (ETSC) und Panoramabahn (s. Kap. 10, "Eisenbahnknoten Stuttgart zukunftsfähig machen", S. 124). Diese wurden erst in jüngerer Zeit finalisiert.

Randbemerkung: Der Entwurf zum Koalitionsvertrag "wünscht" sich zwar so einige Verbesserungen, wenn es ums Geld geht hält man sich aber gerne raus: "Wir setzen auf eine...Finanzierung durch den Bund im Rahmen des BVWP. Zu einer ... Anpassung des Finanzierungsvertrags ... sind wir bereit, sofern eine ... Finanzierungsabsicherung ohne Zusatzkosten für das Land gesichert ... ist".

Und ja: Das Projekt konnte faktisch weiterhin umgesetzt werden. Ich behaupte (ja, Behauptung, weil ich nicht so tief drin stecke, um es genau wissen zu können) weiterhin: Die Entscheidung zur Umsetzung hing damals (2010/11) am seidenen Faden. Auch wenn sich später Bahnchefs oder Verkehrsminister rückblickend gegen das Projekt in der nun gebauten Form aussprachen, und einige Gegnergruppierungen lange weiterhin an K21 festhielten, war das Projekt irgendwann einfach zu weit gedien um es nochmal zu stoppen. Woran mache ich das fest: Auch hier fehlen mir die Fakten: Einfach mein Bauchgefühl: 2010/2011 war das Projekt umkämpft. Seitdem relevante Tunnelanteile fertig gestellt waren hatte ich nciht die geringste Sorge mehr, dass alles noch gekippt werden könnte.


Wenn das Projekt Deiner Vermutung nach zu einem Zeitpunkt (2010/11) bereits auf Kante genäht gewesen sei,
so ist das Projekt in der Folge.. in den nunmehr vergangenen über 10 Jahren stets auf der gleichen sicheren Seite dieser Kante geblieben.. und das wo es hinsichtlich finanziell und bez. von Mehrheitsverhältnissen mit der Zeit eher schlechter denn besser aussah.

s.o.; D.W.: Finanziell und bez. Mehrheitsverhältnissen mag es nachfolgend schlechter da gestanden haben. Allerdings waren viele Fakten geschaffen, die einen Stopp/eine Umkehr unwahrscheinlicher machten als zum Zeitpunkt der Schlichtung.

..Respekt vor so einem Projekt! Hut ab!

oder mit Deiner Vermutung stimmt da einfach so einiges nicht.

KA, ob Dein Respekt ironisch gemient ist oder nicht. Damit kein falscher Eindruck entsteht: Auch ich stehe hinter dem Projekt in seiner Grundidee (Durchgangsbahnhof, verkürzte Zulaufstrecken, Unmittelbare SFS-Anbindung). Das heißt nicht, dass auch ich mich für weitere Optimierungen/Veränderungen im Detail von S21 ausspreche.

Zur "Vermutung": s.o.

Gruß, bendo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum