DB Bordrestaurants nur max. 40 Minuten nutzbar (Aktueller Betrieb)

Torpedo @, häufiger im Zug, Montag, 15.06.2020, 12:24 (vor 19 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von Torpedo, Montag, 15.06.2020, 12:27

ich habe (mit Umsatz/ Verzehr) sowohl vorletzte wie auch letzte Woche zum Teil zwei Stunden im Restaurant verbracht

Ergibt sich nicht aus den allgemeinen Lebenserfahrungen und rücksichtsvollen Verhaltensweisen in der Öffentlichkeit wie auch aus dem Wissen, wie knapp kalkuliert diese Speisewagen bei einem geringen Sitzplatzangebot betrieben werden, daß man dort nur die Zeit verweilt, die man für eine gemütliche Mahlzeit notwenigerweise braucht? Ist doch keine Sitzbank im Stadtpark am Ententeich.

Also setzen, Karte lesen, bestellen, warten, futtern & süffeln, abtragen lassen, Dessert bestellen, abtragen lassen, aus dem Fenster schauen, 1. Bäuerchen, aus dem Fenster schauen, 2. Bäuerchen, zahlen, bedanken und gehen. Zum sich räkeln, fläzen oder ausgiebig am Bauch kratzen empfielt sich wohl doch eher der Gang zurück in den Sitzwagen.

Wie kommt man da über 45-60 Minuten hinaus? Oder wie hoch war Dein 2-Stundenumsatz?

Ganz ab vom konkreten Fall meine ich das generell im Sinne von 'selber auf den Trichter kommen' und nicht irgendwas ausreizen bis man angesprochen und gebeten wird. Und vielleicht dann auch noch mit dem Personal zu diskutieren anfangen.

Soll das eine Antwort auf meine Frage sein, was Grundlage der "40-Minuten-Regel" ist? Oder wolltest Du einfach nur irgendwas schreiben.

a) "Allgemeine Lebenserfahrungen" unterscheiden sich - was also als rücksichtsvoll empfunden wird, ist unterschiedlich... Ich empfinde beispielsweise Art und Tonfall Deiner "Antwort" nach meiner Lebenserfahrung als absolut unangebracht.
b) Der Restaurantbetrieb ist geschlossen; von daher nehme ich keinem Restaurantbesucher den Platz weg. Der Restaurantwagen dient letztlich - so auch die jüngste Erklärung des Comfort-Service - als "normaler" Sitzwagen. Die "40-Minuten-Regel" passt also auch in dieser Hinsicht irgendwie nicht. Ich könnte dort aktuell also auch nur sitzen und mitgebrachtes Wasser trinken sowie mitgebrachte Brötchen essen und das ist - nach Aussage der Personals - völlig okay!
c) im konkreten Fall waren neben mir "nur" jeweils ein oder zwei weitere Menschen im Restaurantbereich. Für einen ICE-1-Restaurant herschte also drangvolle und quälende Enge...
d) die Höhe des Umsatzes ist für die zugrundeliegende Frage zwar irrelevant (siehe Punkt b); mein Umsatz war aber jeweils so hoch, dass er vom Restaurantpersonal positiv erwähnt wurde. Es war also (um Dich zu beruhigen) nicht so, dass ich nur einen Kaffee in drei Stunden getrunken habe.


Vielleicht sollte man also nicht immer mit allgemeiner Lebenserfahrung antworten, wenn die "Antworten" in der aktuell etwas anderer Lage schlichtweg völlig unpassend sind...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum