DB Bordrestaurants nur max. 40 Minuten nutzbar (Aktueller Betrieb)

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 15.06.2020, 12:14 (vor 19 Tagen) @ Torpedo

ich habe (mit Umsatz/ Verzehr) sowohl vorletzte wie auch letzte Woche zum Teil zwei Stunden im Restaurant verbracht

Ergibt sich nicht aus den allgemeinen Lebenserfahrungen und rücksichtsvollen Verhaltensweisen in der Öffentlichkeit wie auch aus dem Wissen, wie knapp kalkuliert diese Speisewagen bei einem geringen Sitzplatzangebot betrieben werden, daß man dort nur die Zeit verweilt, die man für eine gemütliche Mahlzeit notwenigerweise braucht? Ist doch keine Sitzbank im Stadtpark am Ententeich.

Also setzen, Karte lesen, bestellen, warten, futtern & süffeln, abtragen lassen, Dessert bestellen, abtragen lassen, aus dem Fenster schauen, 1. Bäuerchen, aus dem Fenster schauen, 2. Bäuerchen, zahlen, bedanken und gehen. Zum sich räkeln, fläzen oder ausgiebig am Bauch kratzen empfielt sich wohl doch eher der Gang zurück in den Sitzwagen.

Wie kommt man da über 45-60 Minuten hinaus? Oder wie hoch war Dein 2-Stundenumsatz?

Ganz ab vom konkreten Fall meine ich das generell im Sinne von 'selber auf den Trichter kommen' und nicht irgendwas ausreizen bis man angesprochen und gebeten wird. Und vielleicht dann auch noch mit dem Personal zu diskutieren anfangen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum