Das Problem Gütersloh? (Allgemeines Forum)

mrhuss, FKON, Dienstag, 21.11.2023, 18:30 (vor 91 Tagen) @ Waldbahn

Die Langsamfahrstelle ist ja schon seit mehreren Wochen und man kann doch auch als Bahnnutzer eins und eins zusammenzählen, dass die Beseitigung der Schadstelle irgendwann kommen muss. Dass das mit Einschränkungen verbunden ist, sollte theoretisch auch klar sein(?).

Wenn's denn so wäre! Nichts hat so lange Bestand wie eine Langsamfahrstelle.

Daher kann ich die Empörung und das Suchen nach Argumenten, diese zu untermauern nicht ganz nachvollziehen.

Und ich kann nicht nachvollziehen wie man das nicht nachvollziehen kann.

Klar hätte eine Kommunikation eher erfolgen können, aber wissen wir wie kurzfristig die Bauzusage für DB Netz gekommen ist?

Nochmal: Es geht hier nicht darum, dass in Eppertshausen und Münster (Hessen) an der Dreieichbahn kurzfristig angekündigt für 3 Wochen nichts fährt, die Arbeiten dann ungeplant noch ne Woche länger dauern und die Fahrt nach Rödermark-Ober-Roden mit dem Bus halt fünf Minuten mehr Zeit braucht, sondern um eine einmonatige Schließung des einzigen Personenhaltes einer Großstadt und einen SEV mit unterirdischen Fahrtzeiten.

Ich bin immer noch der Meinung, dass es etwas vergleichbares in Deutschland bisher noch nicht gegeben hat. Entweder wurden wenigstens Vorortbahnhöfe bedient, die Sperrung war nur wenige Tage und keinen ganzen Monat, vorzugsweise ein Wochenende in den Sommerferien, oder es waren nur bedeutend kleinere Städte betroffen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum