Drehgestellfreier ICE L (Allgemeines Forum)

Elefant01, Montag, 22.05.2023, 16:32 (vor 333 Tagen) @ arno50

Hallo arno50,

Talgo-Züge ähnlicher Bauart fahren in Spanien u.a. als "Trenotel"-Nachtzüge und werden wegen ihrer Laufruhe geschätzt.
Man darf, so denke ich, davon ausgehen, dass die verschiedenen Systeme heute technisch ausgereift sind.

Das Talgo-System mit seinen beiden Einzelrädern pro Wagen mutet für uns in Mitteleuropa etwas ungewohnt an, ist jedoch in Spanien erfolgreich.
Die TGV in Frankreich unterscheiden sich von den herkömmlichen ICE dadurch, dass sie Jacobs-Drehgestelle nutzen, bei denen immer zwei Wagenkästen auf einem Drehgestell ruhen.
Es gibt auch Stimmen, dass die Systeme von Talgo bzw. des TGV sicherer gegen Entgleisungen sind. Das wurde nach Eschede so diskutiert. Aber, wie gesagt, spätestens mit den Verbesserungen nach Eschede dürften alle Varianten technisch ausgereift sein.

Vermutlich ist es auch eher so, dass alle Bahnen in dieser Zeit Züge brauchen und da nimmt man, was man kriegen kann. Auf technische Besonderheiten oder den damit verbundenen Aufwand bei der Instandhaltung kann man wenig Rücksicht nehmen.

Es hieß ja mal eine Zeit lang, dass man in D nur noch Triebzüge einsetzen wolle. Das ist ja auch alles nicht mehr wahr. Man hat ja sogar Stadler-Züge der österreichischen Westbahn abgenommen und Skoda-Züge fahren auf der Schnellstrecke zwischen München und Nürnberg.
Dazu kommt vielleicht auch. dass Talgo im internationalen Maßstab der Zughersteller ein Nobody ist und sich in Deutschland einkaufen wollte.

Nur nebenbei: auch Siemens spielt bei den Produzenten im Weltmaßstab keine Rolle. CRRC beherrscht den Markt, Japaner und Franzosen spielen noch etwas mit und dann kommt nur noch "Kleinkram".

Viel Spaß im neuen ICE L wünscht

Elefant01


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum