D-Ticket Chipkarte als Fahrausweis ausreichend? (Fahrkarten und Angebote)

VT642, Sonntag, 09.04.2023, 21:57 (vor 326 Tagen) @ michael_seelze

Es lohnt sich ggf., hier eine Liste zu erstellen, bei welchen VU zusätzlich zur Chipkarte weitere Nachweise erforderlich sind.

Gehen derartige Tendenzen bei einigen VU nicht gänzlich gegen die Intention des Deutschlandtickets? Wenn ich von A nach D über B und C fahre, muss ich künftig eine Liste konsultieren, um zu erfahren, dass der Stadtbus in A zusätzlich zur Chipkarte eine digitale Auftragsbestätigung sehen möchte, in der Straßenbahn B gilt das Ticket nur mit ausgedrucktem Nachweis, in C werden Chipkarten nicht anerkannt, ich muss mir zuvor einen QR-Code besorgen und in D werden nur vom lokalen Verbund ausgegebene Chipkarten akzeptiert, sonst muss ich zuvor im Kundenzentrum eine Bestätigung holen, dass mein Ticket gilt?

Wenn man sich somit trotz gültigem Ticket, aber wegen fehlender "zusätzlicher Nachweise" auf derartigen Mehraufwand einstellen muss, scheint das Deutschlandticket sein Ziel nicht zu erreichen. Ich halte das Vorgehen der HSB, einen zusätzlichen Nachweis zu fordern, für tarifwidrig. Meines Erachtens nach sollten alle dem Deutschlandtarif angeschlossenen Verkehrsunternehmen, zu denen die HSB, die ja ausgeschriebene Nahverkehrsleistungen erbringen, gehören, jede Form des Deutschlandtickets akzeptieren und es ist allein deren Problem, wenn sie nicht über Chipkarten-Lesegeräte verfügen. Von den Kunden zu verlangen, sich vorher bei jedem VU zu informieren, ist in meinen Augen nicht möglich. Ich bezweifle, dass eine wegen fehlender "zusätzlicher Nachweise" ausgestellte FN Bestand hätte - und ich werde definitiv nicht mit meinem bei der Kontrolle vorgelegten gültigen Ticket nachträglich ins Kundenzentrum kommen und 7€ für die Unfähigkeit des Verkehrsunternehmens zahlen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum