So und so. Oder so. (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Donnerstag, 06.01.2022, 22:41 (vor 274 Tagen) @ J-C

Huhu.

Der Anschlussgrad Fernverkehr/Fernverkehr liegt bei 85%.

Ich fände das akzeptabel.

Ich nicht.

Als jemand, der häufig und gern reist, kann ich aber aus Erfahrung sagen, dass man einen Anschlussverlust oder einen längeren Aufenthalt am Bahnhof wegen einer Verspätung (oder beides gleichzeitig) eher annehmen wird, wenn man am Bahnhof eine gewisse Aufenthaltsqualität findet, die es erträglich macht.

Ähm, nö.

So wird ein Pendler Dortmund - Essen deutlich öfter von Verspätungen geplagt sein, als einer von Meiningen nach Sonneberg. Dafür ist auf erstgenannter Strecke aber auch ein Vielfaches an Ausweichmöglichkeiten innerhalb kürzester Zeit vorhanden.

Was aber möglicherweise die Unzufriedenheit steigern könnte, wenn die Ausweichidee dann doch nicht so top war.

Und zig Möglichkeiten führen dann eher zu irrem Aktivismus und Unruhe.

Und mit jedem anderen Verkehrsmittel wäre er deutlich unzuverlässiger unterwegs.

Blaschke wird da sicher energisch was gegen sagen, weil Autofahren auf der Autobahn ja auch so toll ist und so.

Es ist zuverlässig. Ich muss nicht 'energisch' widersprechen. Kannst ja mal 2 Wochen bei mir mitfahren. Danach bist du ein neuer Mensch ... ;-)

Im Auto kann man aber auch nur schlecht im Eifer des Gefechts einen Tweet absetzen oder in einer Kommentarspalte sich echauffieren.

Was vielleicht nicht unbedingt von Nachteil sein muss ...

1. Alleine fahren ist furchtbar. Da ist einfach nichts los. Höchstens Musik für bisserl Stimmung. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das jeden Tag irgendwie angenehm sein soll.

Siehste, so unterschiedlich ist die Welt. In den reinen 'Pillenfahrjahren' kam ich rein dienstlich auf ca 110.000 Kilometer, dazu ca 25.000 km privat und für's Zeitungsverteilen. Alles allein.

Ein Beifahrer hilft wirklich sehr.

Kann aber auch ablenken oder nerven.

Wie willst du während der Fahrt als Fahrer was trinken? (...) Und was überhaupt?

Coca-Cola!

Freilich, hin und wieder kann eine Autofahrt schon nett sein. Allerdings eher nicht zum Pendeln.

Warum nicht? Ich würde mal sagen, es kommt in allen Fällen auf die konkrete Strecke und Umstände an! Pendeln kann mit dem Auto erholsamer sein als mit dem Zug. Aber umgekehrt ist es genauso möglich!

Mir geht es jetzt um längere Distanzen. Kann sein, dass es auf Kurzstrecken, wo das ÖV-Angebot einfach gar nicht passt, anders ist. Aber wie oft sind es tatsächlich solche Relationen, wo das Auto wirklich de facto alternativlos ist (...)


Da gilt dasselbe wie bei der Antwort zuvor. Mal so, mal so.


Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum