Bahn fischt Jugendliche mit Auto-Desinteresse ab? (Fahrkarten und Angebote)

gnampf, Montag, 17.05.2021, 19:35 (vor 74 Tagen) @ bendo

wie groß der Anteil jener Jugendlichen ist, die sich eine BC100 leisten könnten weiß ich nicht. Für die Bahn spielt es aber auch keine Rolle, ob das 20% oder 90% sind. Alleine 10% wären in der Anzahl schon ausreichend um damit einen Gewinn zu erwirtschaften.

Das ist eben die Frage. Wie bei jeder Flatrate hängt das ganz vom Preis der Flatrate und der Inanspruchnahme ab. Aktuell bei leeren Zügen ist sicher jede billig verkaufte BC100 ein Gewinn. Aber wenn die Auslastung wieder auf vor-Corona-Niveau kommt kann sie auch sehr viel entgangene Einnahmen bedeuten, und somit Verluste. Lohnen tut es sich für die Bahn eigentlich ja eh nur wenn man weniger Kosten verursacht als man Geld einspielt, ergo möglichst wenig fährt. Aber wer kauft sich eine BC100 um wenig zu fahren?
Das ganze kann dann natürlich als "Werbeaktion" dienen, um die jungen Leute "anzufixen" und dazu zu bringen auch später im besten Fall eine reguläre BC100 zu kaufen, so wie J-C das hofft. Allerdings bezweifel ich dass das in nennenswertem Umfang klappt. Viele werden dann doch eher wieder bei Sparpreisen landen, solange sich die BC100 nicht rein finanziell rechnet.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum