Darum sind die ICE2-Sitze so unbeliebt! (Allgemeines Forum)

Ersatzzugeremit, Freitag, 26.03.2021, 18:15 (vor 25 Tagen) @ LENZN
bearbeitet von Ersatzzugeremit, Freitag, 26.03.2021, 18:17

Das Problem ist beim ICE2 - zumindest in der von mir genutzten 2. Klasse - die Form der Sitzschalen, welche die Leiber längerer Zeitgenossen in eine ständige Rundrücken-Haltung zwingt. Bei kleineren Menschen scheint das nicht so relevant zu sein, aber bei Personen wie mir (1,98 m Länge) ist das Fahren in diesen Sitzen eine regelrechte Qual. Erträglich wird es nur, wenn ich mir eine Sofarolle in Hüfthöhe zwischen Rücken und Sitz klemme.

Die Sitzform des ICE4 hingegen finde ich eigentlich recht gelungen, da hier der Rücken an der richtigen Stelle unterstützt wird. Wirklich gut gefallen mir die seitlich nach vorne gezogenen Kopfstützen, an die man den Kopf seitlich lehnen kann, um ein Nickerchen zu machen. Der ICE4 ist der einzige ICE, in dem ich wirklich erholsam Schlafen kann, ohne dass mein Kopf bei jeder Bewegung des Zuges von links nach rechts und wieder zurück kippt.

Beim ICE4 ist für mich eher der zu kleine Sitzabstand das Problem. Dieser zwingt mich, entweder breitbeinig zu sitzen - was nur am Gang und bei freiem Fensterplatz geht - oder aber beide Beine seitlich in den Gang zu stellen, was gerne missbilligende Blicke bei Passanten und Zugpersonal provoziert.

Die bequemsten Sitze überhaupt im deutschen Bahnverkehr findet man allerdings weit abseits der ICEs in den alten deklassierten B(p)wmz - das sind wahrhaft rollende rotweinfarbene Polstersessel aus denen ich eigentlich gar nicht mehr aufstehen möchte. Leider habe ich von diesen Luxusgefährten schon seit Monaten keines mehr gesehen.

In diesem Sinne!

Laurenz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum