Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wäre... (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 08.01.2021, 14:07 (vor 14 Tagen) @ bendo
bearbeitet von J-C, Freitag, 08.01.2021, 14:12

Da sind ja noch andere Faktoren drin.

Die Bahn ist außerordentlich platzsparend im Verhältnis, für den Konsumenten bedeutet das ganz konkret, dass du dir gar nicht erst Gedanken um den Parkplatz machen musst.

Die Bahn bietet gleichzeitig Platz im Innenraum. Im kleinen Auto kommt man her nicht dazu, sich so richtig aufzurichten und vielleicht mal die Beine zu vertreten. Beim Auto müsstest dazu anhalten und damit auch Zeit verlieren.

Darüber hinaus bietet die Bahn für längere Strecken den Vorteil des Bordrestaurants. Du musst dich also theoretisch gar nicht um's Proviant kümmern und auch keinen Zwischenhalt machen, wenn der Hunger zuschlägt. Und ob man im kleinen Auto sich mal eben eine schmackhafte Mahlzeit zubereiten kann? Die Verhältnisse wären jedenfalls ziemlich beengt.

Die Bahn bringt den Vorteil des Austauschs. Es wird da eine Zeit nach Corona geben. Gerade in Abteilen habe ich durchaus so manche schöne Zeit mit anderen Fahrgästen verbringen können. Im autonomen Auto kannst du halt am ehesten dazu deinen Twitter-Feed checken.

Vieles sind da einfach weiche Faktoren, aber so sind es auch oft die Faktoren, die Autofahrer für ihre Verkehrsmittelwahl bringen.

Mal davon abgesehen, dass eine Bahn auch in Zukunft mehr Sicherheit bringt als ein autonomes Auto. In einem riesigen Internet of Things kann es ja durchaus mal dazu kommen, dass irgendwo die Technik ausfällt. Und das kann durchaus dramatische Folgen haben. Das ist im Zug ein wenig sicherer, bei einem Ausfall der Technik wird in aller Regel immer noch genug Zeit bleiben, dass entsprechend der Zug in einen sicheren Zustand gebracht wird.

--
[image] (Quelle: Česke Drahy)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum